Unkraut & Weizen 14.02.2018

Daylight 14.02.18-go4jesus-bibel-Christine Danzer
Daylight 14.02.18-go4jesus-bibel-Christine Danzer

Vom Unkraut & Weizen in der Bibel


Also ich möchte jetzt mal etwas schreiben, was mich schon seit einiger Zeit beschäftigt, und in dieser Woche an Aktualität zu genommen hat.
Ich habe es immer wieder erlebt, dass ich in Gruppen auf facebook, unterwegs war, & da einer dem anderen die Erlösung absprach, am Anfang beteiligte ich mich noch an solchen Diskussionen, aber dann stellte ich fest, dass es in meinem Inneren einen totalen Unfrieden erzeugte.
Und mich oft an Christen zweifeln lies auch lies es mich daran zweifeln, dass wir ein Leib sind & Jesus das Haupt.
Und um so mehr ich die Bibel lese, denke ich es nicht das Ziel sich gegenseitig zu bekriegen.
Es hält uns nämlich davon ab, dass Evangelium weiterzugeben.

Um dies zu erläutern möchte ich einige Bibelstellen dazu einstellen die es für mich logisch machen wie ich mich verhalte, & warum ich mich von solchen Diskussionen mittlerweile fernhalte.


Das erste ist das Gleichnis vom Unkraut unter dem Weizen

Ein anderes Gleichnis legte er (Jesus) ihnen vor und sprach:
Das Himmelreich ist gleich einem Menschen, der guten Samen auf seinen Acker säte.
Während aber die Leute schliefen, kam sein Feind & säte Unkraut mitten
unter den Weizen & ging davon.
Als nun die Saat wuchs & Frucht ansetzte, da zeigte sich auch das Unkraut.
Und die Knechte des Hausherrn traten herzu und sprachen:
Herr, hast du nicht guten Samen in deinen Acker gesät? Woher hat er denn das Unkraut?
Er aber sprach zu ihnen:
Das hat der Feind getan!
Da sagten die Knechte zu ihm:
Willst du nun, daß wir hingehen und es zusammenlesen?
Er aber sprach:
Nein! damit ihr nicht, indem ihr das Unkraut zusammenleset, zugleich mit ihm den Weizen ausraufet.  Lasset beides miteinander wachsen bis zur Ernte, & zur Zeit der Ernte will ich den Schnittern sagen: Leset zuerst das Unkraut zusammen & bindet es in Bündel,
daß man es verbrenne; den Weizen aber sammelt in meine Scheune!


Zu Richten in der Bibel

Auch diese Woche hatte ich mit einem Satz aus der Bibel zu kämpfen & zwar mit dem Richten

Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet!
Denn mit welchem Gericht ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden,
& mit welchem Maß ihr meßt, wird euch gemessen werden.
Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge & wirst nicht gewahr des Balkens in deinem Auge?
Oder wie kannst du zu deinem Bruder sagen:
Halt, ich will den Splitter aus deinem Auge ziehen, & siehe, der Balken ist in deinem Auge?
Du Heuchler, ziehe zuerst den Balken aus deinem Auge und dann siehe zu,
wie du den Splitter aus deines Bruders Auge ziehest!
Gebet das Heilige nicht den Hunden & werfet eure Perlen nicht vor die Schweine,
damit sie dieselben nicht mit ihren Füßen zertreten & sich umwenden & euch zerreißen.
Matthäus 7, 1-6

Darum bist du nicht zu entschuldigen, o Mensch, wer du seist, der du richtest!
Denn indem du den andern richtest, verdammst du dich selbst;
denn du verübst ja dasselbe, was du richtest!
Wir wissen aber, daß das Gericht Gottes dem wahren Sachverhalt entsprechend über die ergeht,
welche solches verüben.
Oder denkst du, o Mensch, der du die richtest, welche solches verüben, & doch das Gleiche tust,
daß du dem Gerichte Gottes entrinnen werdest?
Oder verachtest du den Reichtum seiner Güte, Geduld & Langmut, ohne zu erkennen,
daß dich Gottes Güte zur Buße leitet?

Römer 2,1-4


Und eine weitere Bibelstelle die es für mich auch aufzeigt wie ich mich verhalten soll.

Es ist der Umgang mit Feinden,

Euch aber, die ihr zuhöret, sage ich:
Liebet eure Feinde, tut wohl denen, die euch hassen;
segnet, die euch fluchen, & bittet für die, welche euch beleidigen!
Dem, der dich auf den Backen schlägt, biete auch den andern dar, & dem, der dir den Mantel nimmt, verweigere auch den Rock nicht.
Gib jedem, der dich bittet, & von dem, der dir das Deine nimmt, fordere es nicht zurück.
Und wie ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, tut auch ihr ihnen gleicherweise.
Und wenn ihr die liebet, die euch lieben, was für eine Gnade habt ihr?
Denn auch die Sünder lieben ihre Liebhaber.
Und wenn ihr euren Wohltätern Gutes tut, was für eine Gnade habt ihr?
Denn auch die Sünder tun dasselbe.
Und wenn ihr denen leihet, von welchen ihr wieder zu empfangen hoffet, was für eine Gnade habt ihr? Denn auch die Sünder leihen den Sündern, um das Gleiche wieder zu empfangen.
Vielmehr liebet eure Feinde & tut Gutes & leihet, ohne etwas dafür zu erhoffen;
so wird euer Lohn groß sein, & ihr werdet Kinder des Höchsten sein;
denn er ist gütig gegen die Undankbaren und Bösen.
Darum seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist.
Lukas 6, 27-36

Wir werden geschmäht und segnen, wir leiden Verfolgung und halten stand;
wir werden gelästert & spenden Trost;
zum Auswurf der Welt sind wir geworden, zum Abschaum aller bis jetzt.
Nicht zu eurer Beschämung schreibe ich das, sondern ich ermahne euch als meine geliebten Kinder. Denn wenn ihr auch zehntausend Erzieher hättet in Christus, so habt ihr doch nicht viele Väter; denn ich habe euch in Christus Jesus durch das Evangelium gezeugt.
1. Korinther 4, 12-15


Zudem was sagt Jesus wenn wir vor Gericht kommen, dass wir keine Angst haben sollen
(Vorausgesagte Verfolgung)

Hütet euch aber vor den Menschen! Denn sie werden euch den Gerichten überliefern,
& in ihren Synagogen werden sie euch geißeln; auch vor Fürsten & Könige wird man euch führen,
um meinetwillen, ihnen & den Heiden zum Zeugnis.
Wenn sie euch aber überliefern, so sorget euch nicht darum, wie oder was ihr reden sollt;
denn es wird euch in jener Stunde gegeben werden, was ihr reden sollt;
denn nicht ihr seid es, die da reden, sondern eures Vaters Geist ist’s, der durch euch redet.
Matthäus 10, 17-20


Gottes Segen & einen schönen Tag

Christine Danzer