Franz Alt

Zitate - Fische - Mt 5, 9 - Selig sind die Friedfertigen....go_4_jesus - Christine Danzer - bibel
Zitate - Fische - Mt 5, 9 - Selig sind die Friedfertigen.... Christine Danzer

Zitate von Franz Alt


Liebe ist Möglich / Die Bergpredigt im Atomzeitalter


Jesus sagte in der Bergpredigt folgendes: (Matthäus 5, 3-12)

Selig sind die geistlich Armen; denn ihrer ist das Himmelreich!

Selig sind die Trauernden; denn sie sollen getröstet werden!

Selig sind die Sanftmütigen; denn sie werden das Land ererben!

Selig sind, die nach der Gerechtigkeit hungern und dürsten; denn sie sollen satt werden!

Selig sind die Barmherzigen; denn sie werden Barmherzigkeit erlangen!

Selig sind, die reines Herzens sind; denn sie werden Gott schauen!

Selig sind die Friedfertigen; denn sie werden Gottes Kinder heißen!

Selig sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn ihrer ist das Himmelreich!

Selig seid ihr, wenn sie euch schmähen & verfolgen und lügnerisch allerlei Arges wider euch reden um meinetwillen!

Freuet euch & frohlocket; denn euer Lohn ist groß im Himmel;
denn also haben sie die Propheten verfolgt, die vor euch gewesen sind


Für Jesus ist jede Gewalt Sünde, weil dadurch das Gesetz des Lebens verletzt werden.
(Franz Alt/Liebe ist möglich/ Die Bergpredigt im Atomzeitalter/SeriePiper S.9)

Bezogen auf Jesus:

Er starb, damit wir leben, und nicht, damit wir uns gegenseitig umbringen. Er starb, damit wir ein tieferes Bewußtsein von Gott & damit von uns selbst bekommen. Jesu Gott ist ein mütterlicher Vater, ein Gott der Liebe & des Lebens, kein Gott des Todes. Jesus ist durch & durch lebensbejahend. Für das Leben ging er sogar in den Tod.
(Franz Alt/Liebe ist möglich/ Die Bergpredigt im Atomzeitalter/SeriePiper S.12)

Im heute wissenschaftlich & wirtschaftlichen orientierten Menschen sind zwei humane Dimensionen unterentwickelt: Das Bewußtsein für den Auftrag des inneren Reifens & die Möglichkeit eines erweiterten Bewußtseins. Fast alles, was sich bewegt, bewegt sich um uns, fast nichts bewegt sich in uns. Auch viele führende Personen in Politik & Kirche, Kultur & Wirtschaft haben kaum ein Organ für seelische, innere Entwicklungsprozesse. Viele verpassen die innere Reife. “ Sie sind unsachlich, ich befangen, herrschsüchtig, unfrei, kritikscheu, angstbesessen, emotionell & kontaktarm. Es fehlt ihnen die tragende Fühlung & Verbindung mir ihrem Wesen“
(Zitat von Karlfried Graf Dürkheim/ aus Franz Alt/ Liebe ist möglich SeriePiper S. 13-14)

Glaube kann tot sein wie Wissenschaft oder Ideologie, erst das Wissen macht lebendig. Wirkliches Wissen heißt aber: die eigene innere Erfahrung. Inneres Wissen ist wesentlicher als Wissenschaft. Inneres Ergriffen Sein ist wesentlicher als äußeres Begriffen-Haben. Wirkliche Religion kann man nicht haben, religiös kann man nicht sein.
(Franz Alt/Liebe ist möglich/ Die Bergpredigt im Atomzeitalter/SeriePiper S.15)

Jesus sprengt alle Bewußtseinsgrenzen mit einem völlig neuen Gefühl von Liebe.
Wer in seinem privaten Haus keinen Frieden schafft, schafft ihn auch nicht außerhalb. Dieses Lebensgesetz gilt besonders , aber nicht nur für Politiker. Es gilt jeden Menschen. Ich werde diese These später belegen. Die Ursachen des Unfriedens um uns liegen immer in uns. Die Brutalisierung des Privaten ist die Voraussetzung für die unvorstellbar gewordenen Brutalisierung des Politischen. Die atomaren Megatonnen zerfressen bereits unsere Seelen  & unser Gewissen, so daß wir auch für private Gewalt weniger empfindlich werden. Und wahrscheinlich sind die atomar verseuchten Seelen wieder die Voraussetzung für noch mehr Gewalt in der Politik.
(Franz Alt/Liebe ist möglich/ Die Bergpredigt im Atomzeitalter/SeriePiper S.18-19)

Friedenstiftend im Sinne Jesus kann nur sein, wer die Ursachen der Friedlosigkeit immer bei sich & dann erst beim anderen sucht. Das gilt privat wie  politisch.
(Franz Alt/Liebe ist möglich/ Die Bergpredigt im Atomzeitalter/SeriePiper S.22)

Gewalt endet, wo Liebe beginnt. Aber die internationale Politik setzt nicht Liebe gegen Gewalt, sondern Gewalt gegen Gewalt: Raketensysteme gegen Raketensystem, Panzer gegen Panzer. Wie du mir so ich dir. Es gilt die Devise: „Mit der Bergpredigt kann man nicht regieren.“ Im Gegensatz zu meinem ersten Bergpredigt Buch stimme ich heute diesem Satz zu. “ Man“ kann mit der Bergpredigt nicht regieren. In Moskau wird nicht nach der Bergpredigt regiert. Das ist richtig! Aber wird denn in Bonn Paris, London, Rom oder Washington im Geiste der Bergpredigt regiert? Wie wäre es denn, wenn ein Christ in führender politischer Position einmal anfinge, im Geiste der Bergpredigt Sicherheitspolitik zu machen? Nirgendwo in der Bergpredigt gibt es einen Hinweis, daß Jesu Programm in der Politik nicht gilt.

Helmut Kohls Versprechen „Frieden schaffen mit immer weniger Waffen“ zeigt in der Theorie einen realistischen Weg, den wir heute im Geiste der Bergpredigt gehen müßten. Tatsächlich wurde daraus aber ein „Frieden schaffen mit immer gefährlicheren Waffen“ Der Kanzler sagte in einem REPORT-Interview: „Im Geist der Bergpredigt regieren? Das  ist noch nie gutgegangen.“ Da hat Helmut Kohl völlig recht. Das konnte schon deshalb noch nie gut gehen wie es – mit Ausnahme von Gandhi – noch nie probiert wurde. Der Hindu Gandhi allerdings hat es versucht  – und es ging gut.

Mit den  Waffen des Geistes, mit geistiger Führung hat er mit dem mächtigen England die Freiheit Indiens abgetrotzt – gewaltlos & klug. Im Geiste der Bergpredigt kann man sich nicht nur verteidigen sondern auch ein Weltreich in die Knie zwingen. Gandhi vertraute jenem “ Glauben der Berge versetzt“  Doch die Verantwortlichen in Washington & Moskau vertrauen sich & anderen überhaupt nicht.
(Franz Alt/Liebe ist möglich/ Die Bergpredigt im Atomzeitalter/SeriePiper S.44-45)

Atommächte besitzen nicht nur Atomwaffen, sie sind besessen von ihnen. Sie sind in einem Sicherheitswahn gefangen. Es reicht ihnen immer noch nicht, daß wir uns heute mehr als 20x gegenseitig umbringen können.
(Franz Alt/Liebe ist möglich/ Die Bergpredigt im Atomzeitalter/SeriePiper S.44-46)

Der sowjetische Außenminister Andrej Gromyko bei einem Abendessen in New York zum deutschen Außenminister Hans-Dietrich Genscher: Wenn es jemanden gäbe, der von außen die durch Atomwaffen bedrohte Welt beobachten könnte, “ würde der erstaunt sein, wie die Menschen ihren Untergang vorbereiten“. Eine realistische Sicht. Auch Politiker wissen, daß sie den Untergang vorbereiten, aber sie wollen es nicht wissen & reden lieber von „Abrüstung“ – seit Jahrzehnten. Keiner sieht den möglichen Ausweg. Sie haben Angst vor dem ersten Schritt in Richtung Gewaltlosigkeit.
(Franz Alt/Liebe ist möglich/ Die Bergpredigt im Atomzeitalter/SeriePiper S.46)

Den Menschen wird eingeredet, nur so lasse sich die Explosion des Pulverfasses verhindern.
Politik gleicht dem Versuch, Alkoholismus durch Produktion von immer mehr Schnaps bekämpfen. Irgendwann kommt der Kollaps – beim Alkohol wie beim atomaren Wettrüsten.
Dass keiner der Hauptverantwortlichen in Moskau & Washington den Atomkrieg will,
ist nur ein schwacher Trost. Entscheidend er wird vorbereitet.
(Franz Alt/Liebe ist möglich/ Die Bergpredigt im Atomzeitalter/SeriePiper S.47)

Mit Hiroshima hat die Welt ein für allemal ihre atomare Unschuld verloren. Nicht nur die jederzeit mögliche Vernichtung ist der Preis unsere atomare Sicherheit.
Nicht nur die jederzeit mögliche Vernichtung ist der Preis für unsere atomare Sicherheit. Die Großmächte führen rund um den Erdball Stellvertreter-Kriege. Ost & West töten einander nicht mehr direkt seit sie Atombomben haben aber sie lassen töten – Dritten Welt. Dort gab es seit 1945 mehr als 30 Millionen Kriegstote, & jedes Jahr gibt es mehr als 20 Millionen den Hungertote.
Auch das ist der Preis für unsere „Sicherheit“.
Nur 7 % aller Rüstungsausgaben auf der Welt, sagen Fachleute, würden ausreichen, um den Hunger zu besiegen.
Wo bleibt die Verantwortung der Verantwortlichen?
(Franz Alt/Liebe ist möglich/ Die Bergpredigt im Atomzeitalter/SeriePiper S.49)

Wir stünden zwar noch immer am Abgrund, aber wir hätten wieder Boden unter den Füßen, könnten das Gelände langsam sondieren  & uns langsam zurückziehen. Seit der Nachrüstung in West & Ost stehen wir nicht einmal mehr am atomaren Abgrund, wir halten uns lediglich noch mit einer Hand an einem Baum fest, der über den Abgrund hinausragt.
(Franz Alt/Liebe ist möglich/ Die Bergpredigt im Atomzeitalter/SeriePiper S.54)

Jede einseitige Schuldzuweisung an den anderen ist lächerlich, solange jeder den gleichen Wahnsinn betreibt. Die ewigen Nachrüster & Schuldzuweiser erinnern an jeden frommen Christen, der besonders gerne strenge Predigten hörte, weil er meinte, einige Wahrheiten könnten seinem Nachbarn nicht schaden.
Millionen Menschen ist in diesen Jahren bewußt geworden, daß die Vorbereitung des Atomkrieges nicht nur unserem religiösen Empfinden widerspricht, sondern auch dem „gesunden Menschenverstand“. Das darf doch eigentlich nicht wahr sein, daß wir zuschauen, bis der Wahnsinn vollendet ist.
(Franz Alt/Liebe ist möglich/ Die Bergpredigt im Atomzeitalter/SeriePiper S55)

Nicht die Atomwaffen gefährden den Frieden, sondern unsere Gefühllosigkeit & Gedankenlosigkeit gegenüber den Folgen eines Atomkrieges.
(Franz Alt/Liebe ist möglich/ Die Bergpredigt im Atomzeitalter/SeriePiper S.56)

Atomare Abschreckung heißt: Wir wollen selbst Gott spielen.
Wer ein Gespür für geistige Entwicklungen hat, muß sehr nachdenklich darüber werden, daß die USA ihre Hiroshima-Bombe „Trinitiy“ genannt hatte, „Dreieinigkeit“.
(Franz Alt/Liebe ist möglich/ Die Bergpredigt im Atomzeitalter/SeriePiper S.56)

Geistig & seelisch sind wir immer so alt wie unser Mißtrauen & jung wie unser Vertrauen,
so alt wie unser Zynismus & so jung wie unsere Hoffnung,
so alt wie unser Haß & so jung wie unsere Liebe.
Mit dem Vertrauen in die Zusagen der Bergpredigt tun sich alle Parteien schwer.
(Franz Alt/Liebe ist möglich/ Die Bergpredigt im Atomzeitalter/SeriePiper S.59)

Doch beide Seiten vergessen oft, nach den wahren Ursachen zu fragen: nach Angst, Drohen & Habsucht.
Atomares Wettrüsten heißt: Angst haben statt klüger zu sein- haben wollen statt leben wollen. Man muß sich selbst bewegen, man muß sein Selbst bewegen, um die Bergpredigt zu verstehen. Wie können wir das tun?
(Franz Alt/Liebe ist möglich/ Die Bergpredigt im Atomzeitalter/SeriePiper S.59)

Das Gute, das Politiker tun wollen (Frieden schaffen), das tun sie nicht,
aber das Böse, das sie nicht tun wollen (den Atomkrieg vorbereiten), das tun sie in Wirklichkeit.
(Franz Alt/Liebe ist möglich/ Die Bergpredigt im Atomzeitalter/SeriePiper S.60)

Solange kein Politiker den Mut hat, die Rolle des antiatomaren Revolutionärs zu übernehmen, werden die Mittel der Gewalt für klug & die Mittel der Gewaltlosigkeit für naiv gehalten. Das Heilmittel heißt Vertrauen. Das Gift heißt Mißtrauen. Auch das gilt politisch wie privat. Wir mißtrauen, um nicht betrogen zu werden. Aber wir werden betrogen weil wir mißtrauen.
(Franz Alt/Liebe ist möglich/ Die Bergpredigt im Atomzeitalter/SeriePiper S.60)

Nicht zufällig ist Jesu Geburt das wichtigste Datum der Geschichte. Er ist die Wasserscheide für die Bewußtwerdung des Menschen. Bewuußtwerdung ist wie der Sonnenaufgang nach langer Nacht. Sie führt zu einer völlig neuen Sicht. Alles ist eine Frage des Bewußtseins. Das Individuum ist der Mutterboden für die Revolution, niemals das Kollektiv.
Es gibt keine neue Gesellschaft ohne neue Menschen.
(Franz Alt/Liebe ist möglich/ Die Bergpredigt im Atomzeitalter/SeriePiper S.61)

Ich bin überzeugt von der Verwandlungskraft der Liebe, weil ich sie jeden Tag erfahren kann. Nur die Liebe ändert wirklich – das gilt für Politiker wie für Nichtpolitiker. Woher ich die Gewißheit von der Richtigkeit dieses Weges habe? Von Jesus – er ist & gibt absolute Garantie. Selig die Gewaltlosen – selig, die Schritt für Schritt einen neuen Weg wagen, “ denn Gott wird ihnen die Erde zum Besitz geben“. Das heißt aber auch: Die Gewalttätigen werden die Erde verlieren.
(Franz Alt/Liebe ist möglich/ Die Bergpredigt im Atomzeitalter/SeriePiper S.61- 62)

Eine wesentliche Erkenntnis von Jesus: Die Gewalttätigen sind nicht die Bösen an sich. Sie haben nur das Böse in sich verdrängt. Sie sind nicht besser und nicht schlechter als andere. Aber sie wissen oft nicht, was sie tun. Es gibt Böses & Gutes, aber nicht Böse & Gute, es gibt nur versch. Bewußtseinsstufen. Es fehlt oft „nur“ an Selbsterkenntnis & deshalb an Verantwortungsgefühl, für das, was man tut.
(Franz Alt/Liebe ist möglich/ Die Bergpredigt im Atomzeitalter/SeriePiper S.64)


Frank Alt

Franz Alt wurde 1938 geboren, er ist bekennender Christ,

Seine eigene Seite:
ökologische Kommunkation mit Franz Alt

Mehr Informationen zu seiner Person unter Wikipedia:

Franz Alt unter Wikipedia


Gut ich war mal wieder mit Stift in meinen Büchern unterwegs, & dies sind einige Stellen, die mir sehr gefielen & deshalb landen sie hier.
Irgendwie passen Sie auch heute wieder,

Viel Spaß beim Lesen des ganzen Buches,

Christine Danzer

 

 

 

 

Please follow and like us:
20