Cherub – Cherubim

Gelbe Blume -Foto: Danzer_Christine - go4jesus
Gelbe Blume - Foto: Christine Danzer - go 4 jesus

Cherub -Cherubim

Der Begriff Cherub (Einzahl)- Cherubim (Mehrzahl) steht auch im Zusammenhang mit dem Thema „Engel“.

Der Begriff befindet sich nur im Alten Testament gesamt 67x, verteilt auf :

  • 1. Könige  16x
  • 2. Könige    1x
  • 1. Chronik   2x
  • 2. Chronik   8x
  • Hesekiel     22x
  • Psalmen       3 x
  • 1. Samuel     1 x
  • 2. Samuel    2 x
  • 1. Mose        1 x
  • 2. Mose      11 x
  • 4. Mose        1x
  • Jesaja           1x

Engel im 1-5. Mose

Vertreibung aus dem Paradies nach dem Sündenfall

Und Gott der HERR sprach: Siehe, der Mensch ist geworden wie unsereiner, insofern er weiß, was gut und böse ist; nun soll er nicht auch noch seine Hand ausstrecken und vom Baume des Lebens nehmen und essen und ewiglich leben!
Deswegen schickte ihn Gott der HERR aus dem Garten Eden, damit er den Erdboden bearbeite,
von dem er genommen war.
Und er vertrieb den Menschen und ließ östlich vom Garten Eden die Cherubim lagern mit dem gezückten flammenden Schwert, zu bewahren den Weg zum Baume des Lebens.

1.Mose 3,22-24

Anweisung zur Herstellung der Bundeslade

Und du sollst zwei Cherubim machen von Gold; von getriebener Arbeit sollst du sie machen,
an beiden Enden des Sühndeckels.
Also, daß du den einen Cherub an dem einen Ende machest und den andern Cherub an dem andern Ende;
die Cherubim sollt ihr machen an den beiden Enden des Sühndeckels.
Und die Cherubim sollen ihre Flügel darüber ausbreiten, daß sie mit ihren Flügeln den Sühndeckel schirmen und des einen Angesicht gegen das des andern gerichtet sei,
und ihre Angesichter sollen auf den Sühndeckel sehen. 
Und du sollst den Sühndeckel oben über die Lade legen und das Zeugnis, das ich dir geben werde,
in die Lade tun.
Daselbst will ich mit dir zusammenkommen und mit dir reden von dem Sühndeckel herab,
zwischen den beiden Cherubim auf der Lade des Zeugnisses, über alles,
was ich dir für die Kinder Israel befehlen will.
2. Mose 25, 18-22

Ausführung der Anweisung zur Herstellung der Bundeslande

Und machte den Sühndeckel von reinem Golde, dreieinhalb Ellen lang und anderthalb Ellen breit.
Und machte zwei Cherubim von getriebenem Gold an die beiden Enden des Sühndeckels,
einen Cherub an diesem Ende und den andern an jenem Ende; zwei Cherubim machte er an beiden Enden des Sühndeckels.
Und die Cherubim breiteten ihre Flügel aus von oben her und deckten damit den Sühndeckel,
und ihre Angesichter waren einander zugekehrt und sahen auf den Sühndeckel.
2. Mose 37, 6-9

Anweisungen zur Herstellung der Stiftshütte

Die Wohnung sollst du machen von zehn Teppichen, von gezwirnter weißer Baumwolle,
aus Stoffen von blauem und rotem Purpur und Karmesinfarbe.
Cherubim sollst du künstlich darein wirken.
2.Mose 26,1

Ausführung der Anweisung zur Stiftshütte

So machten nun alle Männer, die weisen Herzens waren unter den Arbeitern am Werke,
die Wohnung, zehn Teppiche von gezwirnter weißer Baumwolle, aus Stoffen von blauem und rotem Purpur und Karmesinfarbe, mit Cherubim künstlich durchwirkt!
2. Mose 36, 8

Und machte den Vorhang aus Stoffen von blauem und rotem Purpur und Karmesinfarbe
und gezwirnter weißer Baumwolle, und machte Cherubim daran, künstlich gewirkt.
2. Mose 36, 35

Einweihung der Stiftshütte

Und wenn Mose in die Stiftshütte ging, um mit Ihm zu reden,
so hörte er die Stimme zu ihm reden vom Sühndeckel herab,
der auf der Lade des Zeugnisses ist, zwischen den beiden Cherubim;
und Er redete zu ihm
4. Mose 7, 89

Cherubim in Samuel

Und das Volk sandte gen Silo und ließ die Bundeslade des HERRN der Heerscharen,
der über den Cherubim thront, von dannen abholen.
1. Samuel 4,4

Und David machte sich auf mit allem Volk, das bei ihm war, und ging hin gen Baale-Juda,
um von dort die Lade Gottes heraufzuholen, bei welcher der Name angerufen wird,
der Name des HERRN der Heerscharen, der über den Cherubim thront.
2. Samuel 6, 2

Er neigte den Himmel und fuhr herab, und Dunkel war unter seinen Füßen;
er fuhr auf dem Cherub und flog daher, er schwebte auf den Fittichen des Windes.
2. Samuel 22,10-12

Cherub (Cherubim) im 1. Könige

Bau des Tempels durch Salomon
Und Salomo überzog das Haus inwendig mit feinem Gold, und er zog goldene Ketten vor dem Chore her, den er mit Gold überzogen hatte, also daß das ganze Haus völlig mit Gold überzogen war.
Auch den Altar, der vor dem Chor stand, überzog er mit Gold.
Er machte im Chor auch zwei Cherubim von Ölbaumholz, zehn Ellen hoch.
Fünf Ellen maß der eine Flügel des Cherubs und fünf Ellen der andere Flügel des Cherubs;
zehn Ellen waren vom Ende des einen Flügels bis zum Ende des andern Flügels.
Auch der andere Cherub hatte zehn Ellen Flügelweite .
Beide Cherubim hatten gleiches Maß und gleiche Form. 
Die Höhe des einen Cherubs betrug zehn Ellen, ebenso die Höhe des andern Cherubs.
Und er tat die Cherubim mitten ins innerste Haus. Und die Cherubim breiteten ihre Flügel aus,
so daß der Flügel des einen Cherubs die eine Wand und der Flügel des andern Cherubs die andere Wand berührte.
Aber in der Mitte des Hauses berührte ein Flügel den andern.
Und er überzog die Cherubim mit Gold.
Und an allen Wänden des Hauses ließ er Schnitzwerk anbringen von Cherubim, Palmen und aufgebrochenen Blumen, innerhalb und außerhalb.
Auch den Boden des Hauses überzog er mit Gold, innerhalb und außerhalb.
Den Eingang zum Chor machte er mit Türen von Ölbaumholz, Gesimse und Pfosten im Fünfeck.
Und er machte zwei Türflügel von Ölbaumholz und ließ darauf Schnitzwerk von Cherubim,
Palmen und aufgebrochenen Blumen anbringen und überzog sie mit Gold;
auch die Cherubim und die Palmen überzog er mit Gold.
Ebenso machte er auch am Eingang des Tempels viereckige Pfosten von Ölbaumholz
und zwei Türflügel aus Zypressenholz; aus zwei drehbaren Blättern bestand der eine Flügel,
und aus zwei drehbaren Blättern der andere Flügel.
Und er machte darauf Schnitzwerk von Cherubim, Palmen und aufgebrochenen Blumen
und überzog sie mit Gold, das dem Schnitzwerk angepaßt war.
Auch baute er den innern Vorhof mit drei Lagen Quadersteinen und einer Lage Zedernbalken.
Im vierten Jahre, im Monat Siv, war der Grund zum Hause des HERRN gelegt worden.
Und im elften Jahre, im Monat Bul, das ist im achten Monat, ward das Haus vollendet nach allen seinen Plänen und Vorschriften, so daß er sieben Jahre lang daran gebaut hatte
1. Könige 6, 21-38

  • Cherubim des Tempels hatten eine Spannweite von 4,6 m
  • Cherubim  des Tempel waren ebenfalls 4,6  m hoch
  • Cherubim waren vergoldet
  • desweiteren befanden sich an der Tür ein Cherubim als auch an den Wänden, alle vergoldet

Fazit:
Cherubim sind mit Flügeln.

Ausstattung des Tempels

Diese Ständer aber waren so eingerichtet, daß sie Felder zwischen den Eckleisten hatten.
Und auf den Feldern zwischen den Eckleisten waren Löwen, Rinder und Cherubim; und auf den Eckleisten war es oben ebenso, und unterhalb der Löwen und Rinder waren herabhängende Kränze.
1. Könige 7, 28

Und er grub auf die Tafeln seiner Seiten und auf seine Leisten Cherubim, Löwen und Palmbäume ein,
je nachdem Raum vorhanden war, und Kränze ringsum.

Also brachten die Priester die Bundeslade an ihren Ort, in den Chor des Hauses, in das Allerheiligste, unter die Flügel der Cherubim.
Denn die Cherubim breiteten die Flügel aus über den Ort, wo die Lade stand, und bedeckten die Lade und ihre Stangen von oben her.
1. Könige 8;6-7

Hiskia betet im Tempel

Danach betete Hiskia vor dem HERRN und sprach: O HERR, Gott Israels, der du über den Cherubim thronst, du bist allein der Gott über alle Königreiche auf Erden! Du hast den Himmel und die Erde gemacht.
2. Könige 19,15

Cherubim in den Chroniken

Und David zog mit ganz Israel hinauf gen Baala, das ist Kirjat-Jearim, welches in Juda liegt,
um die Lade Gottes, des HERRN, der über den Cherubim thront,
wo sein Name angerufen wird, von dannen heraufzuholen.
1. Chronik 13, 6

Und für den Räucheraltar das allerlauterste Gold, nach Bedarf. Er gab ihm auch ein Modell des Wagens, der goldenen Cherubim, die ihre Flügel ausbreiten und die Lade des Bundes des HERRN bedecken sollten.
1. Chronik 28, 18

Bau des Tempels von Jerusalem durch Salomon

Und er überzog das Haus, die Balken, die Schwellen, seine Wände und seine Türen mit Gold und ließ Cherubim an den Wänden einschnitzen. Er machte auch den Raum des Allerheiligsten: seine Länge war zwanzig Ellen, nach der Breite des Hauses; und seine Breite war auch zwanzig Ellen. Und er überzog es mit gutem Gold, im Betrage von sechshundert Talenten.  Und das Gewicht der Nägel betrug fünfzig Schekel Gold; er überzog auch die Söller mit Gold.  Er machte im Raume des Allerheiligsten auch zwei Cherubim von Bildhauerarbeit und überzog sie mit Gold.  Und die Länge der Flügel der Cherubim betrug insgesamt zwanzig Ellen; ein Flügel des einen Cherubs , fünf Ellen lang, berührte die Wand des Raumes, und der andere Flügel, auch fünf Ellen lang, berührte den Flügel des anderen Cherubs.
Ebenso maß ein Flügel des zweiten Cherubs fünf Ellen und berührte die Wand des Raumes, und der andere Flügel, fünf Ellen lang, berührte den Flügel des anderen Cherubs,  so daß sich die Flügel dieser Cherubim zwanzig Ellen weit ausbreiteten. Und sie standen auf ihren Füßen, und ihre Angesichter waren einwärts gewandt.  Er machte auch einen Vorhang von blauem und rotem Purpur und Stoffen von Karmesinfarbe und feiner Baumwolle und brachte Cherubim darauf an.
2. Chronik 3; 7-13

Also brachten die Priester die Bundeslade des HERRN an ihren Ort in den Chor des Hauses, in das Allerheiligste, unter die Flügel der Cherubim.
Denn die Cherubim breiteten beide Flügel aus über den Ort der Lade; und die Cherubim bedeckten die Lade und deren Stangen von oben her.
2. Chronik 5; 7-8

Cherubim im Hesekiel

Hesekiel sieht in einem Gesicht die lebendigen Wesen (Cherubim Erläuterung Hesekiel 10)

Am fünften Tage jenes Monats (es war das fünfte Jahr der Gefangenschaft des Königs Jojachin)  erging das Wort des HERRN an Ezechiel, den Sohn Busis, den Priester, im Lande der Chaldäer am Flusse Kebar, und die Hand des HERRN kam daselbst über ihn.
Ich schaute aber, und siehe, ein Sturmwind kam von Norden her, eine große Wolke, unaufhörlich blitzend und von einem Strahlenglanz umgeben; mitten drin aber, inmitten des Feuers, war es wie der Silberblick des Erzes. Und mitten drin die Gestalt von vier lebendigen Wesen, und dies war ihr Aussehen: sie hatten Menschengestalt;  ein jedes hatte vier Gesichter und ein jedes vier Flügel.
Ihre Füße standen gerade, und ihre Fußsohlen glichen der Fußsohle eines Kalbes,
und sie funkelten wie geglättetes Erz.
Unter ihren Flügeln an ihren vier Seiten befanden sich Menschenhände.
Und alle vier hatten ihre Gesichter und ihre Flügel.
Ihre Flügel waren einer mit dem andern verbunden; wenn sie gingen, wandten sie sich nicht um:
ein jedes ging gerade vor sich hin.
Ihre Gesichter aber waren so gestaltet:

  • vorn eines Menschen Gesicht;
  • zur Rechten, bei allen vieren, ein Löwengesicht;
  • zur Linken, bei allen vieren, ein Stiergesicht;
  • hinten aber hatten alle vier ein Adlergesicht.

Ihre Gesichter aber… und ihre Flügel waren nach

  • oben hin ausgebreitet;
  • je zwei waren miteinander verbunden,
  • und zwei bedeckten ihre Leiber.

Und jedes ging

  • gerade vor sich hin; wo der Geist hingehen wollte,
  • da gingen sie hin; sie wandten sich nicht, wenn sie gingen.

Und dies war das Aussehen der lebendigen Wesen:

  • sie waren wie glühende Kohlen, welche brennen;
  • und es fuhr wie Fackeln zwischen den lebendigen Wesen hin und her,
  • und das Feuer gab einen Glanz, und von dem Feuer gingen Blitze aus;
  • die lebendigen Wesen aber liefen hin und her, wie der Blitz
Die lebendigen Wesen aber liefen hin und her, so daß es aussah wie Blitze.
 Als ich nun die lebendigen Wesen betrachtete, siehe,
da war je ein Rad auf der Erde neben jedem der lebendigen Wesen, bei ihren vier Gesichtern.
Das Aussehen der Räder
  • und ihre Gestaltung war wie der Schimmer eines Chrysolith,
  • und alle vier hatten die gleiche Gestalt.
  • Sie sahen aber so aus und waren so gemacht, als wäre ein Rad mitten in dem anderen Rad.
  • Wenn sie gingen, so liefen sie nach ihren vier Seiten hin;
  • sie wandten sich nicht um, wenn sie gingen.
Und ihre Felgen waren
  • hoch und furchtgebietend;
  • und ihre Felgen waren voller Augen ringsum bei allen vier.
Und wenn die lebendigen Wesen gingen, so liefen auch die Räder neben ihnen,
  • und wenn sich die lebendigen Wesen von der Erde erhoben, so erhoben sich auch die Räder.
  •  Wo der Geist hingehen wollte, da gingen sie hin, wohin der Geist gehen wollte;
  • und die Räder erhoben sich vereint mit ihnen,
  • denn der Geist des lebendigen Wesens war in den Rädern.
 Wenn jene gingen, so gingen auch sie,
und wenn jene stillstanden, standen auch sie still;
und wenn jene sich von der Erde erhoben, so erhoben sich auch die Räder vereint mit ihnen;
denn der Geist des lebendigen Wesens war in den Rädern.
Und über den Häuptern des lebendigen Wesens befand sich etwas,
das einer [Himmels-]Ausdehnung] glich, wie der Anblick eines Kristalls, ehrfurchterregend, ausgebreitet oben über ihren Häuptern.
Und unter der [Himmels-]Ausdehnung waren ihre Flügel ausgestreckt, einer zum anderen hin:
jedes hatte zwei Flügel, womit sie ihre Leiber auf der einen Seite,
und zwei, womit sie sie auf der anderen Seite bedeckten.
Und ich hörte das Rauschen ihrer Flügel wie das Rauschen großer Wasser
  • und wie die Stimme des Allmächtigen;
  • wenn sie gingen, so gab es ein Geräusch wie das Getümmel eines Heerlagers;
  • wenn sie aber still standen, ließen sie ihre Flügel sinken.
  • Und es kam eine Stimme oben von der [Himmels-]Ausdehnung her, die über ihren Häuptern war; wenn sie still standen, ließen sie ihre Flügel sinken.
Und oberhalb der [Himmels-]Ausdehnung, die über ihren Häuptern war, war das Gebilde eines Thrones, anzusehen wie ein Saphirstein.
Oben auf dem Gebilde des Thrones aber saß eine Gestalt, anzusehen wie ein Mensch.
Ich sah auch etwas wie Goldschimmer, wie das Aussehen eines Feuers inwendig ringsum;
von der Erscheinung seiner Lenden nach oben hin und von der Erscheinung seiner Lenden nach unten hin sah ich wie das Aussehen eines Feuers, und ein Glanz war rings um ihn her.
Wie der Bogen aussieht, der an einem Regentag in den Wolken erscheint, so war auch der Glanz ringsum anzusehen. So war das Aussehen der Erscheinung der Herrlichkeit des Herrn. Als ich sie sah, fiel ich auf mein Angesicht; und ich hörte die Stimme von einem, der redete.
Hesekiel 1, 2-28

Und ich schaute, und siehe, auf dem Firmament, das über dem Haupte der Cherubim war, befand sich etwas wie ein Saphirstein; etwas, das wie ein Throngebilde aussah, erschien über ihnen.
Und er redete mit dem Mann, der das leinene Kleid trug, und sagte: Gehe hinein zwischen die Räder unter dem Cherub und fülle deine Hände mit glühenden Kohlen, die zwischen den Cherubim sind, und sprenge sie über die Stadt! Da ging er vor meinen Augen hinein.
Und die Cherubim standen auf der rechten Seite des Hauses, als der Mann hineinging; die Wolke aber erfüllte den innern Vorhof.
Da erhob sich die Herrlichkeit des HERRN von dem Cherub zu der Schwelle des Hauses hin, also daß der Tempel von der Wolke erfüllt und der Vorhof voll Glanzes der Herrlichkeit des HERRN wurde.
Und man hörte das Rauschen der Flügel der Cherubim bis in den äußern Vorhof, gleich der Stimme des allmächtigen Gottes, wenn er redet. Als er nun dem Manne, der das leinene Kleid trug, befahl, Feuer zwischen den Rädern, zwischen den Cherubim, zu holen, da ging dieser hinein und trat neben das Rad.  Da streckte ein Cherub seine Hand zwischen die Cherubim, nach dem Feuer, das zwischen den Cherubim war, und nahm davon und gab es dem, der das leinene Kleid trug, in die Hände; der nahm es und ging hinaus.
Und es wurde an den Cherubim etwas wie eine Menschenhand unter ihren Flügeln sichtbar.
Und ich schaute, und siehe, da waren vier Räder bei den Cherubim; ein Rad bei dem einen Cherub und das andere Rad bei dem andern Cherub; die Räder aber waren anzusehen wie der Glanz eines Chrysolithsteins.
Dem Ansehen nach waren sie alle vier von einerlei Gestalt, als wäre ein Rad mitten in dem andern.
Denn sie gingen, so gingen sie nach ihren vier Seiten; keines wandte sich um, wenn es ging; sondern wohin sich das Haupt wandte, dahin gingen sie, ihm nach, und sie wandten sich nicht um im Gehen.
Ihr ganzer Leib und ihr Rücken und ihre Hände und ihre Flügel, auch die Räder waren alle ringsum voller Augen, bei allen vieren.
Und ihre Räder, die Räder nannte er vor meinen Ohren «Wirbelwind».
Aber jeder einzelne Cherub hatte vier Gesichter; das erste war eines Cherubs Gesicht, das zweite eines Menschen Gesicht, das dritte eines Löwen Gesicht und das vierte eines Adlers Gesicht.
Und die Cherubim erhoben sich. Es war das lebendige Wesen, welches ich am Flusse Kebar gesehen hatte.
Wenn nun die Cherubim gingen, so gingen auch die Räder mit ihnen; und wenn die Cherubim ihre Flügel schwangen, daß sie sich von der Erde emporhoben, so wandten sich auch die Räder nicht von ihrer Seite. Wenn jene stillstanden, so standen auch diese still, wenn jene sich emporhoben, so erhoben sich auch die Räder mit ihnen; denn der Geist des lebendigen Wesens war in ihnen.
Und die Herrlichkeit des HERRN ging von der Schwelle des Tempels hinweg und stellte sich über die Cherubim.
Da schwangen die Cherubim ihre Flügel und erhoben sich von der Erde bei ihrem Wegzug vor meinen Augen, und die Räder neben ihnen. Aber an der östlichen Pforte des Hauses des HERRN blieben sie stehen, und oben über ihnen war die Herrlichkeit des Gottes Israels.
Es war das lebendige Wesen, welches ich am Flusse Kebar unter dem Gott Israels gesehen hatte;
und ich merkte, daß es Cherubim waren.
Ein Jedes hatte vier Gesichter und ein jedes vier Flügel, und etwas wie Menschenhände war unter ihren Flügeln.  Was aber die Gestalt ihrer Gesichter betrifft, so waren es die gleichen Gesichter, welche ich am Flusse Kebar gesehen hatte, ihre Erscheinung und sie selbst.
Ein jedes ging gerade vor sich hin.
Hesekiel 10; 1-21

Darnach hoben die Cherubim ihre Flügel empor, und die Räder gingen neben ihnen, und die Herrlichkeit des Gottes Israels war oben über ihnen.  Und die Herrlichkeit des HERRN stieg auf, mitten aus der Stadt, und blieb stehen auf dem Berge, der östlich von der Stadt liegt.
Hesekiel 11; 22-23

Gesicht Hesekiel zur Wiederherstellung des Tempels

Oben über der Tür und bis zum innern Hause, auch außerhalb und an allen Wänden um und um,
in und außerhalb, waren Felder im Getäfel , die waren besetzt mit Cherubim und Palmen,
so daß stets ein Palmbaum zwischen zwei Cherubim war. Jeder Cherub hatte zwei Angesichter,
und zwar war eines Menschen Angesicht gegen die eine Palme, und eines Löwen Angesicht gegen die andere Palme gerichtet. Also war es am ganzen Hause ringsum gemacht.
Vom Boden bis oberhalb der Tür waren die Cherubim und Palmbäume angebracht, nämlich an der Wand des Tempels.  Die Türpfosten waren viereckig; und die Vorderseite des Allerheiligsten hatte  die Gestalt eines hölzernen Altars, drei Ellen hoch und zwei Ellen lang; und er hatte seine Ecken, und seine Länge und seine Wände waren von Holz. Und er sprach zu mir: Das ist der Tisch, welcher vor dem HERRN steht!  Und da waren zwei Türen zur Tempelhalle und zum Allerheiligsten.
Und jede Tür hatte zwei Flügel, zwei drehbare Türflügel; zwei hatte die eine Tür und zwei die andere.  Auch an den Türen des Tempels waren Cherubim und Palmbäume angebracht, gleichwie an den Wänden. Und ein hölzernes Vordach befand sich draußen vor der Halle.
Und vergitterte Fenster und Palmbäume waren an den beiden Seitenwänden der Halle und an den Seitengemächern des Tempels…
Hesekiel 41; 17-26

Fazit:

  • Hier werden die Cherubim näher beschrieben,
    wobei es sich hier glaube ich besondere Cherubim handelt,
    die den Thron Gottes tragen, und sich in alle Richtungen bewegen können
    und auch alles wahrnehmen können.
  • An den anderen Stellen handelt es um Cherubim, die im Tempel von Jerusalem sind,
  • Cherubim scheinen mehrere Gesichter als auch mehrere Flügel zu haben.

Cherubim im Jesaja

O HERR der Heerscharen, du Gott Israels, der du über den Cherubim thronst, du allein bist der Gott über alle Königreiche der Erde! Du hast Himmel und Erde gemacht!
Jesaja 37, 16

Gesamtzusammenfassung:

  • Cherubim bewachen den Garten Eden mit gezückten Schwert
  • Cherubim tragen den Thron Gottes (4 Stück)
  • Cherubimdarstellung im Tempel von Jerusalem, (in beiden wiederhergestellten Tempeln)
  • Cherubimdarstellungen (2 Stück) über der Bundeslade
  • Cherubimdarstellung auf den Zeltbahnen der Stiftshütte

Also die Engelsdarstellungen mit zwei Flügeln könnte aus der Darstellung der Cherubim in Tempel von Jerusalem oder der Darstellung der Cherubim auf dem Sühnedeckel der Bundeslade stammen.

Fortsetzung folgt: unter dem Punkt „Engel in der Offenbarung“

 

 

 

 

 

 

Please follow and like us:
20