Frau sein

Veilchen und vergiss mich nicht - Foto: Christine Danzer - go4jesus
Veilchen und vergiss mich nicht - Foto: Christine Danzer - go 4 jesus

Lehren und Lernen & Beziehung Mann -Frau & Kindergebären

Ebenso, daß die Frauen in sittsamem Gewande mit Schamhaftigkeit
und Zucht sich schmücken, nicht mit Haarflechten oder Gold oder Perlen oder kostbarer Kleidung, sondern, wie es sich für Frauen geziemt,
welche sich zur Gottesfurcht bekennen, durch gute Werke.
Eine Frau lerne in der Stille, in aller Unterordnung.
Einer Frau aber gestatte ich das Lehren nicht,
auch nicht daß sie über den Mann herrsche, sondern sie soll sich still verhalten.
Denn Adam wurde zuerst gebildet, darnach Eva.
Und Adam wurde nicht verführt, das Weib aber wurde verführt und geriet in Übertretung;
sie soll aber gerettet werden durch Kindergebären,
wenn sie bleiben im Glauben und in der Liebe und in der Heiligung samt der Zucht.
1. Timotheus 2, 9-15

Frauen von Diakonen (Gemeinde Leitung/Älteste)

Ihre Frauen sollen ebenfalls ehrbar sein,
nicht verleumderisch, sondern nüchtern, treu in allem.
Die Diakonen sollen jeder nur eine Frau haben,
ihren Kindern und ihrem Hause wohl vorstehen;
denn wenn sie ihren Dienst wohl versehen,
erwerben sie sich selbst eine schöne Stufe
und viel Freimütigkeit im Glauben in Christus Jesus.
1. Timotheus 3, 11 -13

daß alte Frauen ebenfalls sich benehmen,
wie es Heiligen geziemt, daß sie nicht verleumderisch seien,
nicht vielem Weingenuß frönen, sondern Lehrerinnen des Guten seien,
damit sie die jungen Frauen dazu anleiten, ihre Männer und ihre Kinder zu lieben,
verständig, keusch, haushälterisch, gütig,
ihren Männern untertan zu sein, damit nicht das Wort Gottes verlästert werde.
1. Titus 2, 3-5

Ehe & Ehelosigkeit
Was aber das betrifft, wovon ihr mir geschrieben habt,
so ist es ja gut für den Menschen, kein Weib zu berühren;
um aber Unzucht zu vermeiden,
habe ein jeglicher seine eigene Frau und eine jegliche ihren eigenen Mann.
Der Mann leiste der Frau die schuldige Pflicht, ebenso aber auch die Frau dem Manne.
Die Frau verfügt nicht selbst über ihren Leib,
sondern der Mann; gleicherweise verfügt aber auch der Mann nicht selbst über seinen Leib,
sondern die Frau.
Entziehet euch einander nicht, außer nach Übereinkunft auf einige Zeit,
damit ihr zum Gebet Muße habt, und kommet wieder zusammen,
damit euch der Satan nicht versuche um eurer Unenthaltsamkeit willen.
Das sage ich aber aus Nachsicht und nicht als Befehl.
Denn ich wollte, alle Menschen wären wie ich;
aber jeder hat seine eigene Gnadengabe von Gott,
der eine so, der andere so.
Ich sage aber den Ledigen und den Witwen:
Es ist gut für sie, wenn sie bleiben wie ich.
Können sie sich aber nicht enthalten, so sollen sie heiraten;
denn heiraten ist besser als in Glut geraten.
1. Korinther 7, 1-8

Ehe & Ehescheidung

Und er sprach zu ihnen: Wer seine Frau entläßt und eine andere heiratet, der bricht an ihr die Ehe. Markus 10,11

 

Jeder, der sich von seinem Weibe scheidet und eine andere heiratet, der bricht die Ehe,
und jeder, der eine von ihrem Manne Geschiedene heiratet, bricht auch die Ehe.
Lukas 16, 18

Ihr habt gehört, daß zu den Alten gesagt ist:
«Du sollst nicht ehebrechen!»
Ich aber sage euch: Wer ein Weib ansieht, ihrer zu begehren,
der hat in seinem Herzen schon Ehebruch mit ihr begangen.
Matthäus 5, 27-28

Es ist auch gesagt: «Wer sich von seiner Frau scheidet, der gebe ihr einen Scheidebrief.»
Ich aber sage euch: Wer sich von seiner Frau scheidet, ausgenommen wegen Unzucht,
der macht, daß sie die Ehe bricht. Und wer eine Geschiedene zur Ehe nimmt, der bricht die Ehe.
Matthäus 5, 31-32
(einziger Grund der eine Ehescheidung möglich macht, wird hier genannt)

Er sprach zu ihnen: Mose hat euch wegen der Härtigkeit eures Herzens erlaubt,
eure Frauen zu entlassen; von Anfang an aber ist es nicht so gewesen.
Ich sage euch aber: Wer seine Frau entläßt, es sei denn wegen Unzucht,
und eine andere heiratet, der bricht die Ehe;
und wer eine Geschiedene heiratet, der bricht die Ehe.
Matthäus 19, 8-9

Wenn jemand ein Weib nimmt und sie ehelicht,
und sie findet nicht Gnade vor seinen Augen,
weil er etwas Schändliches an ihr gefunden hat,
so soll er ihr einen Scheidebrief schreiben und ihr denselben in die Hand geben
und sie aus seinem Hause entlassen.
Wenn sie dann sein Haus verlassen hat und hingegangen und eines andern Weib geworden ist,
und derselbe andere Mann ihr auch gram wird,
daß er einen Scheidebrief schreibt und ihr denselben in die Hand gibt
und sie aus seinem Hause entläßt; oder wenn der andere Mann stirbt,
der sie sich zum Weibe genommen hat  so kann ihr erster Mann,
der sie entlassen hat, sie nicht wieder nehmen,
daß sie alsdann sein Weib sei, nachdem sie verunreinigt worden ist;
denn das wäre ein Greuel vor dem HERRN;
und du sollst das Land nicht mit Sünde beflecken,
das dir der HERR, dein Gott, zum Erbe gegeben hat.
5. Mose 24, 1-4

Denn die verheiratete Frau ist durchs Gesetz an ihren Mann gebunden,
solange er lebt; wenn aber der Mann stirbt, so ist sie von dem Gesetz des Mannes befreit.
Römer 7,2

 

Ehescheidung zw. Gläubigen & Ungläubigen

Den übrigen aber sage ich, nicht der Herr:
Wenn ein Bruder eine ungläubige Frau hat, und diese ist einverstanden,
bei ihm zu wohnen, so soll er sie nicht verstoßen;
und wenn eine Frau einen ungläubigen Mann hat,
und dieser ist einverstanden, bei ihr zu wohnen, so soll sie den Mann nicht verlassen.
Denn der ungläubige Mann ist geheiligt durch die Frau,
und die ungläubige Frau ist geheiligt durch den Bruder;
sonst wären eure Kinder unrein, nun aber sind sie heilig.
Will sich aber der ungläubige Teil scheiden, so scheide er!
Der Bruder oder die Schwester ist in solchen Fällen nicht gebunden.
1. Korinther 7, 12-15

Denn die verheiratete Frau ist durchs Gesetz an ihren Mann gebunden,
solange er lebt; wenn aber der Mann stirbt, so ist sie von dem Gesetz des Mannes befreit.
So wird sie nun bei Lebzeiten des Mannes eine Ehebrecherin genannt,
wenn sie einem andern Manne zu eigen wird;
stirbt aber der Mann, so ist sie vom Gesetze frei,
so daß sie keine Ehebrecherin ist, wenn sie einem andern Manne zu eigen wird.
Römer 7, 2-3

Verhältnis Mann & Frau

Die Frauen seien ihren eigenen Männern untertan, als dem Herrn;
denn der Mann ist des Weibes Haupt, wie auch Christus das Haupt der Gemeinde ist;
er ist des Leibes Retter.
Wie nun die Gemeinde Christus untertan ist, so seien es auch die Frauen ihren eigenen Männern in allem.
Ihr Männer, liebet eure Frauen, gleichwie auch Christus die Gemeinde geliebt und sich selbst für sie hingegeben hat,
auf daß er sie heilige, nachdem er sie gereinigt durch das Wasserbad im Wort;
damit er sich selbst die Gemeinde herrlich darstelle, so daß sie weder Flecken noch Runzel noch etwas ähnliches habe, sondern heilig sei und tadellos.
Ebenso sind die Männer schuldig, ihre eigenen Frauen zu lieben wie ihre eigenen Leiber;
wer seine Frau liebt, der liebt sich selbst.
Denn niemand hat je sein eigenes Fleisch gehaßt, sondern er nährt und pflegt es,
gleichwie der Herr die Gemeinde.
Denn wir sind Glieder seines Leibes, von seinem Fleisch und von seinem Gebein.
«Um deswillen wird ein Mensch Vater und Mutter verlassen und seinem Weibe anhangen,
und werden die zwei ein Fleisch sein.»
Dieses Geheimnis ist groß, ich aber deute es auf Christus und auf die Gemeinde.
Doch auch ihr, einer wie der andere, liebe seine Frau wie sich selbst; die Frau aber fürchte den Mann!
Epheser 5,  22-33

Wer eine Frau gefunden, der hat etwas Gutes gefunden
und Gunst von dem HERRN erlangt.
Sprüche 18,22

Wenn ein Mann bei einer Frau liegt zur Zeit ihrer Krankheit
und ihre Scham entblößt und ihren Brunnen aufdeckt,
und sie den Brunnen ihres Blutes entblößt,
so sollen beide aus ihrem Volk ausgerottet werden!
3.Mose 20,18

Haus und Hof erbt man von den Vätern; aber vom HERRN kommt ein verständiges Weib.
Sprüche 19,14

Wer eine Frau gefunden, der hat etwas Gutes gefunden und Gunst von dem HERRN erlangt.
Sprüche 18, 22

Ein wackeres Weib (wer findet es?) ist weit mehr wert als köstliche Perlen!
Auf sie verläßt sich ihres Mannes Herz, und an Gewinn mangelt es ihm nicht.
Sie erweist ihm Gutes und nichts Böses ihr ganzes Leben lang.
Sie zieht Wolle und Flachs und verarbeitet es mit willigen Händen.
Wie die Handelsschiffe bringt sie ihr Brot aus der Ferne herbei.
Bevor der Morgen graut, ist sie schon auf und gibt Speise heraus für ihr Haus
und befiehlt ihren Mägden.
Sie trachtet nach einem Acker und erwirbt ihn auch; mit dem Ertrag ihrer Hände pflanzt sie einen Weinberg an.
Sie gürtet ihre Lenden mit Kraft und stählt ihre Arme.
Sie sieht, daß ihre Arbeit gedeiht; ihr Licht geht auch des Nachts nicht aus.
Sie greift nach dem Spinnrocken, und ihre Hände fassen die Spindel.
Sie tut ihre Hand dem Unglücklichen auf und reicht ihre Hände dem Armen.
Vor dem Schnee ist ihr nicht bange für ihr Haus, denn ihr ganzes Haus ist in Scharlach gekleidet.
Sie macht sich selbst Decken; Linnen und Purpur ist ihr Gewand.
Ihr Mann ist wohlbekannt in den Toren, wenn er unter den Ältesten des Landes sitzt.
Sie macht Hemden und verkauft sie und liefert dem Händler Gürtel.
Kraft und Würde ist ihr Gewand, und sie lacht des künftigen Tages.
Ihren Mund öffnet sie mit Weisheit, und freundliche Unterweisung ist auf ihrer Zunge.
Sie behält ihre Haushaltung im Auge und ißt nie das Brot der Faulheit.
Ihre Söhne wachsen heran und preisen sie glücklich; ihr Mann rühmt sie ebenfalls:
«Viele Töchter sind wackere Frauen geworden; aber du übertriffst sie alle!»
Anmut besticht und Schönheit vergeht; ein Weib, das den HERRN fürchtet, soll man loben.
Gebt ihr von den Früchten ihres Wirkens, und ihre Werke werden sie loben in den Toren.
Sprüche 31, 10-31

Weibliche Gemeindeleitung?

Der Älteste an die Auserwählte Frau und ihre Kinder,
welche ich in Wahrheit liebe, und nicht ich allein,
sondern auch alle, welche die Wahrheit erkannt haben,
um der Wahrheit willen, die in uns bleibt und mit uns sein wird in Ewigkeit.
2. Johannes 1,1
Prophetin
Und Mirjam, die Prophetin,
Aarons Schwester, nahm die Handpauke in ihre Hand,
und alle Weiber folgten ihr nach mit Handpauken und im Reigen.
2. Mose 15,20

 

Geburt

Wenn eine Frau gebiert, so hat sie Traurigkeit,
weil ihre Stunde gekommen ist;
wenn sie aber das Kind geboren hat,
denkt sie nicht mehr an die Angst,
um der Freude willen, daß ein Mensch zur Welt geboren ist.
Johannes 16, 21

Da sprach Gott der HERR zur Schlange:
Weil du solches getan hast, so seist du verflucht vor allem Vieh
und vor allen Tieren des Feldes! Auf deinem Bauch sollst du kriechen und
Erde essen dein Leben lang! 5 Und ich will Feindschaft setzen zwischen dir und dem Weibe, zwischen deinem Samen und ihrem Samen; derselbe soll dir den Kopf zertreten, und du wirst ihn in die Ferse stechen.

Und zum Weibe sprach er: Ich will dir viele Schmerzen durch häufige Empfängnis bereiten;
mit Schmerzen sollst du Kinder gebären; und du sollst nach deinem Manne verlangen, er aber soll herrschen über dich!
1.Mose 3, 14-16

Charaktereigenschaften

Frau =

…sondern der verborgene Mensch des Herzens mit dem unvergänglichen Schmuck des sanften und stillen Geistes, welcher vor Gott wertvoll ist.
1. Petrus 3, 4

… Und ihr Männer, wohnet mit Vernunft bei dem weiblichen Teil als dem schwächeren und erweiset ihnen Ehre als solchen, die auch Miterben der Gnade des Lebens sind, und damit eure Gebete nicht gehindert werden.
1. Petrus 3,7

Als dann werden die Ägypter wie Weiber sein;
sie werden zittern und erschrecken
vor dem Erheben der Hand des HERRN der Heerscharen,
die er gegen sie erheben wird.
Jesaja 19, 16

 

 

 

 

 

 

 

 

Please follow and like us:
20