Jesus sprach / Mt.

Seerose - Foto: Christine Danzer - go4jesus
Seerose - Foto: Christine Danzer - go 4 jesus

JESUS SPRACH/ JESUS SPRICHT


IN DER BIBEL
IM MATTHÄUSEVANGELIUM

Jesus  sprach:

Lass es jetzt so geschehen, denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen!
Matthäus 3,15 (Jesus -> zu Johannes vor der Taufe)

Jesus sprach:

Der Mensch lebt nicht vom Brot allein,
sondern von einem jedem Wort das aus dem Mund Gottes hervorgeht
Matthäus 4, 4  ( Versuchung Jesu in der Wüste)

Jesus zum Teufel:

Du sollst deinen Herrn, deinen Gott nicht versuchen
Matthäus 4, 7

Jesus sprach:

Du sollst den Herrn, deinen Gott anbeten und ihm allein dienen
Matthäus 4, 10

Jesus verkündigt:

Tut Buße, denn das Reich der Himmel ist nahe herbeigekommen
Matthäus 4, 17

Jesus spricht zu Ihnen:

Folgt mir nach und ich will euch zu Menschenfischern machen.
Matthäus 4, 19 (Berufung der Jünger)

Jesus lehrte sie:

Glückselig sind die geistlichen Armen,
denn ihrer ist das Reich der Himmel.

Glückselig sind die Trauernden,
denn sie sollen getröstet werden.

Glückselig sind die Sanftmütigen
denn sie werden das Land erben.

Glückselig sind die, die nach Gerechtigkeit hungern und dürsten,
denn sie sollen satt werden.

Glückselig sind die Barmherzigen,
denn sie werden Barmherzigkeit erlangen.

Glückselig sind die Friedfertigen,
denn sie werden Gottes Söhne heißen.

Glückselig sind die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden,
denn ihrer ist der Reich der Himmel.

Glückselig seid ihr, wenn sie euch schmähen und verfolgen und lügnerisch
jegliches böse Wort gegen euch reden um meinetwillen.

Freuet euch und frohlocket; denn euer Lohn ist groß im Himmel;
denn also haben sie die Propheten verfolgt, die vor euch gewesen sind.
Matthäus 5, 3-12 (Bergpredigt)

Jesus spricht:

(zu seinen Jüngern)
Ihr seid das Salz der Erde.
Wenn aber das Salz fade wird,
womit soll es wieder salzig gemacht werden?
Es taugt zu nichts mehr als, dass es hinausgeworfen
und von den Leuten zertreten wird.

Ihr seid das Licht der Welt.
Es kann eine Stadt, die auf einem Berg liegt,
nicht verborgen bleiben.

Man zündet auch nicht ein Feuer an,
und setzt es unter den Scheffel,
sondern auf einen Leuchter,
so leuchtet es allen,
die im Haus sind.
So soll euer Licht leuchten vor den Leuten,
dass sie eure guten Werke sehen
und euren Vater im Himmel preisen.
Matthäus 5, 13-16

Jesus spricht:

Ihr sollt nicht meinen, das ich gekommen sei,
um das Gesetz oder die Propheten aufzulösen.
Ich bin nicht gekommen, um aufzulösen,
sondern zu erfüllen.
Denn wahrlich ich sage euch bis Himmel und Erde vergangen sind
wird nicht ein Buchstabe noch ein einziges Strichlein vom Gesetz vergehen
bis alles geschehen ist.
Wer nun eines von diesen kleinsten Geboten auflöst
und die Leute so lehrt,
der wird der Kleinste genannt werden im Reich der Himmel,
wer sie aber tut und lehrt, der wird groß genannt werden im Reich der Himmel.
Wenn eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten und Pharisäer nicht weit
übertrifft,
so werdet ihr gar nicht in das Reich der Himmel eingehen.
Matthäus 5, 17-20

Jesus spricht:

Du aber, wenn du betest, geh in dein Kämmerlein und schließe die Tür zu
und bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist
und dein Vater der ins Verborgene sieht, wird es dir öffentlich vergelten.
Matthäus 6, 5-15 (Vater unser)

Jesus spricht:

Denn wenn ihr den Menschen ihre Verfehlungen vergebt,
so wird euer himmlischer Vater euch auch vergeben.
Wenn ihr aber den Menschen ihre Verfehlungen nicht vergebt,
so wird euch euer Vater eure Verfehlungen auch nicht vergeben.
Matthäus 6, 14-15

Jesus spricht:

Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde,
segnet, die euch fluchen,
tut wohl denen,  die euch hassen
und bittet für die, welche euch beleidigen und verfolgen
damit ihr Söhne eures Vaters im Himmel seid.
Matthäus 5, 44- 45

Jesus spricht:

Denn wenn ihr die liebt,
die euch lieben,
was für einen Lohn habt ihr?
Matthäus 5, 46

Jesus spricht:

Das Auge ist die Leuchte des Leibes
wenn nun dein Auge lauter ist,
so wird dein ganzer Leib licht sein.
Wenn aber dein Auge verdorben ist,
so wird dein ganzer Leib finster sein.
Matthäus 6, 22-23

Darum sagt Jesus:

Sorgt euch nicht um euer Leben
was ihr essen und trinken sollt.
Noch um euren Leib, war ihr anziehen sollt.
Ist nicht das Leben mehr als die Speise
und der Leib mehr als die Kleidung.
Matthäus 6, 25 (Unnütze Sorgen 6, 25- 34)

Darum sagt Jesus:

Darum sollt ihr euch nicht sorgen um den morgigen Tag,
denn der morgige Tag wird für das Seine sorgen.
Jedem Tag genügt seine eigene Plage.
Matthäus 6, 34

Jesus spricht:

Bittet, so wird euch gegeben,
sucht, so werdet ihr finden,
klopft an, so wird euch aufgetan.
Denn jeder, der bittet der empfängt,
und wer sucht, der findet,
und wer anklopft, dem wird aufgetan.
Matthäus 7, 7-8

Jesus spricht:

Alles nun, was ihr wollt, dass die Leute euch tun,
das tut auch ihr ihnen ebenso,
denn dies ist das Gesetz und die Propheten.
Matthäus 7, 12

Jesus spricht:

(wird angeklagt von den Pharisäern, weil er mit Sündern und Zöllnern isst)
Nicht die Starken brauchen den Arzt
sondern die Kranken.
Geht aber hin und lernt was es heißt:
„Ich will Barmherzigkeit und nicht Opfer.“
Denn ich bin nicht gekommen Gerechte zu berufen,
sondern Sünder zur Buße.
Matthäus 9, 11-13

Jesus spricht:

(über das öffentliche Bekennen Jesu)
So fürchtet, euch nun nicht vor ihnen!
Denn es ist nichts verdeckt, das nicht aufgedeckt werden wird,
und nichts verborgen, das man nicht erfahren wird.
Was ich euch im Finstern sage,
das redet im Licht,
und was ihr ins Ohr hört
das verkündigt auf den Dächern.
Matthäus 10, 26-27

Jesus spricht:

Jeder der nun, der sich zu mir bekennt  vor den Menschen
zu dem werde auch ich micht bekennen vor meinem Vater im Himmel;
wer mich aber verleugnet vor den Menschen den werde auch ich verleugnen
vor meinem Vater im Himmel.
Matthäus 10, 32

Jesus spricht:

Ich preise dich, Vater, Herr des Himmels und der Erde,
dass du dies vor den Weisen und Klugen verborgen,
und es den Unmündigen geoffenbart hast!
Ja Vater, denn so ist es wohlgefällig gewesen vor dir.
Alles ist mir vom Vater übergeben worden,
und niemand erkennt den Sohn als nur der Vater,
und niemand erkennt den Vater als nur der Sohn,
und der welchen der Sohn es offenbaren will.
Matthäus 11, 25-27

Jesus spricht:

Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid,
so will ich euch erquicken.
Nehmt auf euch mein Joch
und lernt von mir
denn ich bin sanftmütig
und von Herzen demütig
so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen.
Denn mein Joch ist sanft
und meine Last ist leicht.
Matthäus 11, 28-30

Jesus sprach:

(zu den Pharisäern als sie ihn anklagen, dass er etwas tut was am Sabbat verboten ist)
Ich sage euch aber:
Hier ist einer, der ist größer als der Tempel!
Wenn ihr aber wüsstet was das heißt:
„Ich will Barmherzigkeit und nicht Opfer“
so hättet ihr die Unschuldigen nicht verurteilt.
Denn der Sohn des Menschen ist
Herr auch überr den Sabbat.
Matthäus 12, 6-8

Jesus sprach:

(zu den Pharisäern)
Welcher Mensch ist unter euch,
der ein Schaf hat und wenn es am Sabbat in die Grube fällt,
es nicht ergreift und herauszieht.
Wieviel mehr ist nun ein Mensch wert
als ein Schaf?
Darum darf man am Sabbat
wohl Gutes tun.
Matthäus 12, 11-12

Jesus sprach:

(zu den Pharisäern)
Schlangenbrut, wie könnt ihr Gutes reden,
da ihr böse seid?
Denn wovon das Herz voll ist,davon redet der Mund.
Der gute Mensch bringt aus dem guten Schatz des Herzens
das Gute hervor,
der böse Mensch bringt aus seinem bösen Schatz Böses hervor.
Matthäus 12, 34-35

Jesus spricht:

Ich sage euch aber,
dass die Menschen am Tag des Gerichts
Rechenschaft geben müssen von jedem unnützen Wort,
das sie geredet haben.
Denn nach deinen Worten wirst du gerechtfertigt
und nach deinen Worten wirst du verurteilt werden.
Matthäus 12, 36-37

Jesus antwortete:

(Und er streckte seine Hand aus über seine Jünger)
Seht da, meine Mutter und meine Brüder.
Denn wer den Willen meines Vaters im Himmel tut,
der ist mir Bruder und Schwester und Mutter.
Matthäus 12, 49-50

Und Jesus sprach:

Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden.
Gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker,
indem ihr sie taufet
auf den Namen des Vaters
und des Sohnes und des heiligen Geistes.
und sie halten lehret alles,
was ich euch befohlen habe.
Und siehe, ich bin bei euch alle Tage
bis ans Ende der Weltzeit
Matthäus 28, 18-20

 

( Dies sind einige Auszüge aus dem Matthäusevangelium, es gibt natürlich noch viele weitere Aussagen die Jesus machte in diesem Evangelium, dies ist keine wissenschaftliche Arbeit, sondern nur Dinge die in meiner Stillen Zeit in meine Notizbücher wanderten und mich zu diesem Zeitpunkt besonders ansprachen, 2011)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Please follow and like us:
20