Buße/Bekehrung

Bild einer Sonnenblume -go4jesus - Foto: Christine Danzer
Sonnenblume - Foto: Christine Danzer - go 4 jesus

Buße/Bekehrung und Sünde

Um dass Evangelium zu begreifen, muß ich mich erst einmal näher mit zwei Begriffen auseinander setzen.

Was ist denn eigentlich Sünde?

Der Gradmesser von Sünde sind in erster Linie einmal die 10 Gebote:
Also auf zu den 10 Gebote in der Schrift:

In meiner Anfangszeit oder in der Zeit der Bekehrung, musste ich oft vor Jesus, auf die Knie gehen und meine Verfehlungen meines Lebens vor ihm bekennen, um so mehr ich die Bibel studierte umso mehr zeigte er mir was ich im meinem Leben alles „verbrochen“ hatte wie oft ich gegen ihn gesündigt hatte.

Es war wie eine Aufforderung sich zu verändern, aber nicht ich veränderte  mich, denn ich hatte oft genug versucht ein Gottes gefälliges Leben zu führen und war doch oft an mir selbst kläglich gescheitert.

Jesus veränderte mich, durch das studieren der Bibel, führte er mich immer wieder an Punkte meines Lebens, die er mir zeigte, die er verändern wollte, und ich denke auf dem Weg der Heiligung führt uns Gott immer an Punkte die er verändern will, aber erst wenn die Erkenntnis sich einstellt,
und du Jesus um Vergebung bittest, erst dann bekommt er die Möglichkeit Dinge zu verändern.

Ich denke es ist bei jedem anders und immer  sehr persönlich, es ist die persönliche Beziehung zu Gott und Jesus, die es bewirkt, und diese persönliche Beziehung bedarf der Pflege,
Die persönliche Beziehung zu Gott pflege ich durch Gebet und das Lesen der Bibel.

Jeder muß sich selbst prüfen, ob er Erlösung benötigt und dazu sind die zehn Gebote da,
jeder kann für sich selbst prüfen, ob er Erlösung benötigt oder nicht , aber vergesst nicht es ist ausreichend ein Gebot zu brechen um die Ewigkeit zu verfehlen.
Geht selbst die zehn Gebote durch und unterzieht euch dieser Prüfung, belügt euch dabei aber nicht selbst, es dreht sich um eure Beziehung zu Gott und Jesus, es geht hier nicht um eine Religion und Zugehörigkeit zu einer Kirchen sondern eure Beziehung zu Gott, und wie es um euere Zukunft in der Ewigkeit bestellt ist; Himmel oder Hölle.

Das ist keine Drohung (das sagen jetzt die meisten), würdet ihr eure Kinder über die Straße rennen lassen obwohl ein Auto kommt? Ihr wüßtet, dass es dabei sterben würde, und genauso ist es mit der Annahme von Jesus, als euren Heiland, zu Vergebung eurer Sünden, Gott will nicht dass ihr überfahren werdet.
Sondern er nimmt euch bei der Hand:
Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater, denn durch mich!
Johannes 14,6

Denn Gott hat die Welt so geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab,
damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe.
Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, daß er die Welt richte,
sondern daß die Welt durch ihn gerettet werde.
Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt,
der ist schon gerichtet, weil er nicht geglaubt hat an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes.
Johannes 3, 16-18

10 Gebote in der Bibel

Und Gott redete alle diese Worte:

  1. Ich bin der HERR, dein Gott, der ich dich aus Ägyptenland, aus dem Diensthause, geführt habe.
    Du sollst keine anderen Götter neben mir haben.
  2. Du sollst dir kein Bildnis noch irgend ein Gleichnis machen, weder des, das oben im Himmel, noch des, das unten auf Erden, oder des, das im Wasser unter der Erde ist.  Bete sie nicht an und diene ihnen nicht. Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifriger Gott, der da heimsucht der Väter Missetat an den Kindern bis in das dritte und vierte Glied, die mich hassen;  und tue Barmherzigkeit an vielen Tausenden, die mich liebhaben und meine Gebote halten.
  3. Du sollst den Namen des HERRN, deines Gottes, nicht mißbrauchen; denn der HERR wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen mißbraucht.
  4.  Gedenke des Sabbattags, daß Du ihn heiligest.
    Sechs Tage sollst du arbeiten und alle dein Dinge beschicken;
    aber am siebenten Tage ist der Sabbat des HERRN, deines Gottes;
    da sollst du kein Werk tun noch dein Sohn noch deine Tochter noch dein Knecht noch deine Magd noch dein Vieh noch dein Fremdling, der in deinen Toren ist.
    Denn in sechs Tagen hat der HERR Himmel und Erde gemacht und das Meer und alles,
    was darinnen ist, und ruhte am siebenten Tage.
    Darum segnete der HERR den Sabbattag und heiligte ihn.
  5. Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren, auf daß du lange lebest in dem Lande,
    daß dir der HERR, dein Gott, gibt.
  6. Du sollst nicht töten.
  7. Du sollst nicht ehebrechen.
  8. Du sollst nicht stehlen.
  9.   Du sollst kein falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.
  10. Laß dich nicht gelüsten deines Nächsten Hauses.
    Laß dich nicht gelüsten deines Nächsten Weibes,
    noch seines Knechtes noch seiner Magd,
    noch seines Ochsen noch seines Esels,
    noch alles, was dein Nächster hat.

2. Mose 20, 1-17

Parrallelstelle:  5. Mose 5, 1-20

10 Gebote im Neuen Testament

Der Reich Jüngling

Und als er auf den Weg hinausging, lief einer herzu, fiel vor ihm auf die Knie und fragte ihn: Guter Meister, was soll ich tun, um das ewige Leben zu ererben?
Jesus aber sprach zu ihm: Was nennst du mich gut? Niemand ist gut, als Gott allein!
Du weißt die Gebote:

  1. Du sollst nicht töten!
  2. Du sollst nicht ehebrechen!
  3. Du sollst nicht stehlen!
  4. Du sollst nicht falsches Zeugnis reden!
  5. Du sollst nicht rauben!
  6. Ehre deinen Vater und deine Mutter!

Er aber antwortete und sprach zu ihm: Meister, dies alles habe ich gehalten von meiner Jugend an.
Da blickte ihn Jesus an und gewann ihn lieb und sprach zu ihm:

Eins fehlt dir! Gehe hin, verkaufe alles, was du hast,
und gib es den Armen, so wirst du einen Schatz im Himmel haben;
und komm, nimm das Kreuz auf dich und folge mir nach!

Er aber ward traurig über diese Rede und ging betrübt davon; denn er hatte viele Güter.
Da blickte Jesus umher und sprach zu seinen Jüngern:

Wie schwer werden die Reichen in das Reich Gottes eingehen!
Die Jünger aber erstaunten über seine Worte.
Da hob Jesus wiederum an und sprach zu ihnen:

Kinder, wie schwer ist es für die, welche ihr Vertrauen auf Reichtum setzen, in das Reich Gottes einzugehen!
Es ist leichter, daß ein Kamel durch ein Nadelöhr gehe, als daß ein Reicher in das Reich Gottes komme.  Sie aber entsetzten sich sehr und sprachen untereinander: Wer kann denn gerettet werden?
Jesus aber blickte sie an und sprach: Bei den Menschen ist es unmöglich, aber nicht bei Gott; denn bei Gott sind alle Dinge möglich.
Parrallesstellen:

  • Markus 10,17-27
  • Lukas 18,18-30
  • Matthäus 19, 16-26

Was ist Buße? Was ist Bekehrung?

Im griechischen Grundtext gibt es zwei Begriffe für das deutsche Wort „Bekehrung“

  • metanoia = Bekehrung, Umkehr, Umdenken, Sinnesänderung, Buße
  • epistrophä = Bekehrung, sich bekehren, umwenden, umkehren

Ich muss doch mal im „Wahrig Deutschen Wörterbuch“ zwei Begriffe nachschlagen:
Einmal Buße & Bekehrung, denn für mich sind diese Begriffe zwei ganz unterschiedlich Interpretationen,

Für mich ist Bekehrung eine innere Handlung,
und Buße ein äußerliche Tätigkeit,
Buße:

  1. religiöse Handlung zur Wiedergutmachung einer Tat
  2. oder zur Besserung (Opfer, Fasten, Beten, Walfahrten)
  3. Entschädigung, Schadenersatz (Geld)
  4. kath. Kirche „Sakrament der Buße“

büßen:

  • Buße tun
  • eine Schuld sühnen
  • wiedergutmachen
  • eine Strafe auf sich nehmen
  • Schadenersatz leisten

Bekehren:

  • jemanden oder sich zu etwas bekehren,
  • jemanden dazu bringen etwas zu glauben

Buße im NT

Buße im Matthäusevangelium

Johannes der Täufer: Tut Buße , denn das Himmelreich ist nahe herbeigekommen (Mt. 3,2)

Von Johannes dem Täufer wurden alle getauft die Ihre Sünden bekannten.

Zu den Saduzäern und Pharisäern sagt Johannes der Täufer:
So bringt nun Frucht die der Buße würdig ist (Mt. 3,8)

Johannes der Täufer: ich taufe euch mit dem Wasser zur Buße ( Mt. 3,11)

«Das Land Sebulon und das Land Naphtali, am Wege des Meeres, jenseits des Jordan,
das Galiläa der Heiden,  das Volk, das in der Finsternis saß, hat ein großes Licht gesehen,
und die da saßen im Lande und Schatten des Todes, denen ist ein Licht aufgegangen.»
Von da an begann Jesus zu predigen und zu sprechen:
Tut Buße; denn das Himmelreich ist nahe herbeigekommen!
Matthäus 4, 15-17

Da fing Jesus an, die Städte zu schelten, in welchen die meisten seiner Taten geschehen waren,
weil sie nicht Buße getan.
Wehe dir, Chorazin, wehe dir, Bethsaida! Denn wenn zu Tyrus und Sidon die Taten geschehen wären,
die bei euch geschehen sind, so hätten sie längst im Sack und in der Asche Buße getan.
Matthäus 11, 20-21

Denn gleichwie Jona drei Tage und drei Nächte im Bauche des Riesenfisches war,
also wird des Menschen Sohn drei Tage und drei Nächte im Schoße der Erde sein.
Leute von Ninive werden auftreten im Gericht wider dieses Geschlecht und werden es verurteilen;
denn sie taten Buße auf die Predigt des Jona hin. Und siehe, hier ist mehr als Jona!
Matthäus 12, 40-41

Buße im Markusevangelium

So begann Johannes in der Wüste, taufte und predigte eine Taufe der Buße zur Vergebung der Sünden (Mk. 1,4)

Nachdem aber Johannes überantwortet worden war, kam Jesus nach Galiläa und predigte das Evangelium vom Reiche Gottes und sprach: Die Zeit ist erfüllt, und das Reich Gottes ist nahe:
Tut Buße und glaubet an das Evangelium!
Markus 1, 14-14

Jesus sprach:

Nicht die Starken bedürfen des Arztes, sondern die Kranken.
Ich bin nicht gekommen Gerechte zu rufen,
sondern Sünder zur Buße(Bekehrung) (Mk. 2,17)

Und Jesus sprach zu den Aposteln:

Wo ihr in ein Haus eintretet, da bleibet, bis ihr von dannen ziehet.
Und wenn ein Ort euch nicht aufnimmt und man euch nicht hören will,
da zieht von dannen und schüttelt den Staub von euren Füßen, ihnen zum Zeugnis.

Und sie gingen und predigten, man solle Buße tun,  und trieben viele Dämonen aus
und salbten viele Kranke mit Öl und heilten sie.
Markus 6,10-13

Buße in der Apostelgeschichte

Und er kam in die ganze Umgegend und predigte die Taufe der Buße zur Vergebung der Sünden
Lukas 3,3

So bringet nun Früchte, die der Buße würdig sind, und fanget nicht an, bei euch selbst zu sagen:
Wir haben Abraham zum Vater! Denn ich sage euch, Gott vermag dem Abraham aus diesen Steinen Kinder zu erwecken.

Schon ist aber die Axt an die Wurzel der Bäume gelegt. Ein jeder Baum nun, der nicht gute Frucht bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen.

Da fragte ihn das Volk und sprach: Was sollen wir denn tun?

Und er antwortete und sprach zu ihnen:

  • Wer zwei Röcke hat, gebe dem, der keinen hat;
  • und wer Speise hat, tue ebenso!

Es kamen auch Zöllner, um sich taufen zu lassen, und sprachen zu ihm:
Meister, was sollen wir tun? 

Er sprach zu ihnen:

  • Fordert nicht mehr, als was euch verordnet ist!

Es fragten ihn aber auch Kriegsleute und sprachen: Und was sollen wir tun?
Und er sprach zu ihnen:

  • Mißhandelt niemand,
  • erhebet keine falsche Anklage
  • und seid zufrieden mit eurem Sold!

Auch mit vielen andern Ermahnungen noch verkündigte er(Johannes)dem Volk die frohe Botschaft.
Lukas 3, 18

Der Vierfürst Herodes aber, da er von ihm getadelt wurde wegen Herodias, der Frau seines Bruders Philippus,

und wegen all des Bösen, was Herodes tat,
Lukas 3, 18-19

 

Und die Schriftgelehrten und Pharisäer murrten wider seine Jünger und sprachen:

Warum esset und trinket ihr mit den Zöllnern und Sündern?
Und Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Nicht die Gesunden bedürfen des Arztes, sondern die Kranken; ich bin nicht gekommen,
Gerechte zu rufen, sondern Sünder zur Buße(Bekehrung)!
Lukas 5, 31-32

Freuet euch mit mir; denn ich habe mein Schaf gefunden, das verloren war! Ich sage euch, also wird Freude sein im Himmel über einen Sünder, der Buße tut, mehr als über neunundneunzig Gerechte, die der Buße nicht bedürfen.
Lukas 15, 6-7

Also, sage ich euch, ist Freude vor den Engeln Gottes über einen Sünder,
der Buße tut (der sich bekehrt).
(Lukas 15, 10 Gleichnis von der verlorenen Drachme)

Buße, Ninive+ Jona

Die Männer von Ninive werden im Gerichte wider dieses Geschlecht auftreten und werden es verurteilen; denn sie taten Buße auf Jonas Predigt hin; und siehe, hier ist mehr denn Jona!
Lukas 11, 32

Es kamen aber zur selben Zeit etliche herbei, die ihm von den Galiläern berichteten,
deren Blut Pilatus mit ihren Opfern vermischt hatte.
Und Jesus antwortete und sprach zu ihnen:

Meinet ihr, daß diese Galiläer mehr als alle andern Galiläer Sünder gewesen seien,
weil sie solches erlitten haben?  Nein, sage ich euch; sondern wenn ihr nicht Buße tut,
werdet ihr alle auch so umkommen.  Oder jene achtzehn, auf welche der Turm in Siloa fiel und sie erschlug, meinet ihr, daß sie schuldiger gewesen seien als alle andern Leute, die zu Jerusalem wohnen? Nein, sage ich euch; sondern wenn ihr nicht Buße tut, so werdet ihr alle auch so umkommen!

Er(Jesus) sagte aber dieses Gleichnis:

Es hatte jemand einen Feigenbaum, der war in seinem Weinberg gepflanzt; und er kam und suchte Frucht darauf und fand keine.

Da sprach er zu dem Weingärtner:

Siehe, ich komme nun schon drei Jahre und suche Frucht an diesem Feigenbaum und finde keine.
Haue ihn ab! Was hindert er das Land?

Er aber antwortete und sprach zu ihm:

Herr, laß ihn noch dieses Jahr, bis ich um ihn gegraben und Dünger gelegt habe.
Vielleicht bringt er noch Frucht; wenn nicht, so haue ihn danach ab!
Lukas 13, 1-9

Er kam aber zu sich selbst und sprach: Wie viele Tagelöhner meines Vaters haben Brot im Überfluß, ich aber verderbe hier vor Hunger!  Ich will mich aufmachen und zu meinem Vater gehen und zu ihm sagen: Vater, ich habe gesündigt gegen den Himmel und vor dir,  ich bin nicht mehr wert, dein Sohn zu heißen; mache mich zu einem deiner Tagelöhner!  Und er machte sich auf und ging zu seinem Vater.
Als er aber noch fern war, sah ihn sein Vater und hatte Erbarmen, lief, fiel ihm um den Hals und küßte ihn.
Der Sohn aber sprach zu ihm: Vater, ich habe gesündigt gegen den Himmel und vor dir, ich bin nicht mehr wert, dein Sohn zu heißen! 
Aber der Vater sprach zu seinen Knechten: Bringet eilends das beste Feierkleid her und ziehet es ihm an, und gebet ihm einen Ring an die Hand und Schuhe an die Füße;
und bringet das gemästete Kalb her und schlachtet es; lasset uns essen und fröhlich sein!
Denn dieser mein Sohn war tot und ist wieder lebendig geworden; er war verloren und ist wiedergefunden worden. Und sie fingen an, fröhlich zu sein.
(Lukas 16, 17-24, der verlorene Sohn)

Er aber sprach: Nein, Vater Abraham, sondern wenn jemand von den Toten zu ihnen ginge,
so würden sie Buße tun! 
Er aber sprach zu ihm: Wenn sie auf Mose und die Propheten nicht hören,
so würden sie sich auch nicht überzeugen lassen, wenn einer von den Toten auferstände.
Lukas 16, 30 (Lazarus + Reiche)

Er (Jesus) sprach aber zu ihnen:
Das sind meine Worte, die ich zu euch gesagt habe, als ich noch bei euch war,
daß alles erfüllt werden müsse, was im Gesetz Moses und in den Propheten und den Psalmen von mir geschrieben steht.

Da öffnete er ihnen das Verständnis, um die Schriften zu verstehen, und sprach zu ihnen:
So steht es geschrieben, daß Christus leiden und am dritten Tage von den Toten auferstehen werde,
und daß in seinem Namen Buße zur Vergebung der Sünden gepredigt werden soll unter allen Völkern.
Lukas 24, 44-47

Buße in der Apostelgeschichte

Als sie aber das hörten, ging es ihnen durchs Herz, und sie sprachen zu Petrus und den übrigen Aposteln: Was sollen wir tun, ihr Männer und Brüder?

Petrus aber sprach zu ihnen: Tut Buße, und ein jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden; so werdet ihr die Gabe des heiligen Geistes empfangen.
Apostelgeschichte 2, 37-38

Und nun, ihr Brüder, ich weiß, daß ihr in Unwissenheit gehandelt habt, wie auch eure Obersten;
Gott aber hat das, was er durch den Mund aller seiner Propheten zuvor verkündigte, daß nämlich Christus leiden müsse, auf diese Weise erfüllt.
So tut nun Buße und bekehret euch, daß eure Sünden ausgetilgt werden, 
damit Zeiten der Erquickung vom Angesicht des Herrn kommen und er den euch vorherbestimmten Christus Jesus sende,  welchen der Himmel aufnehmen muß bis auf die Zeiten der Wiederherstellung alles dessen, wovon Gott durch den Mund seiner heiligen Propheten von alters her geredet hat.
Apostelgeschichte 3, 17-21

Ihr seid die Söhne der Propheten und des Bundes, den Gott mit unseren Vätern schloß,
indem er zu Abraham sprach: «Und in deinem Samen sollen alle Geschlechter der Erde gesegnet werden.»  Euch zuerst hat Gott, indem er seinen Sohn Jesus auferweckte, ihn gesandt, um euch zu segnen, durch Bekehrung eines jeden unter euch von seiner Bosheit.
Apostelgeschichte. 3, 25-26

Der Gott unserer Väter hat Jesus auferweckt, den ihr ans Holz gehängt und umgebracht habt.
Diesen hat Gott zum Anführer und Retter zu seiner Rechten erhöht,
um Israel Buße und Vergebung der Sünden zu verleihen. 
Und wir sind seine Zeugen dieser Tatsachen, und der heilige Geist,
welchen Gott denen gegeben hat, die ihm gehorsam sind.
Apostelgeschichte 5, 30-32

Petrus aber sprach zu ihm: Dein Geld fahre samt dir ins Verderben, weil du meinst, die Gabe Gottes mit Geld erwerben zu können! Du hast weder Anteil noch Erbe an diesem Wort;denn dein Herz ist nicht aufrichtig vor Gott!  So tue nun Buße über diese deine Bosheit und bitte den Herrn,
ob dir die Tücke deines Herzens möge vergeben werden;
Apostelgeschichte 8, 20-22

Als sie aber das hörten, beruhigten sie sich und priesen Gott und sprachen:
So hat denn Gott auch den Heiden die Buße zum Leben gegeben!
Apostelgeschichte 11,18

Und nachdem er ihn auf die Seite gesetzt hatte, erweckte er ihnen David zum König, von dem er auch Zeugnis gab und sprach: «Ich habe David gefunden, den Sohn des Jesse, einen Mann nach meinem Herzen, der allen meinen Willen tun wird.» Von dessen Nachkommen hat nun Gott nach der Verheißung Jesus als Retter für Israel erweckt,
nachdem Johannes vor seinem Auftreten dem ganzen Volk Israel die Taufe der Buße gepredigt hatte.
Apostelgeschichte 13, 22-24

Nun hat zwar Gott die Zeiten der Unwissenheit übersehen, jetzt aber gebietet er allen Menschen allenthalben, Buße zu tun,  weil er einen Tag festgesetzt hat, an welchem er den Erdkreis mit Gerechtigkeit richten wird durch einen Mann, den er dazu bestimmt hat und den er für jedermann dadurch beglaubigte, daß er ihn von den Toten auferweckt hat.
Apostelgeschichte 17,30

Und als er (Paulus) etliche Jünger fand, sprach er zu ihnen:

Habt ihr den heiligen Geist empfangen, als ihr gläubig wurdet?

Sie aber sprachen:

Wir haben nicht einmal gehört, ob ein heiliger Geist sei!

Und er sprach zu ihnen:

Worauf seid ihr denn getauft worden?

Sie aber sprachen:

Auf die Taufe des Johannes.

Da sprach Paulus:

Johannes hat mit der Taufe der Buße getauft und dem Volke gesagt,
daß sie an den glauben sollten, der nach ihm komme, das heißt an Christus Jesus
.

Als sie das hörten, ließen sie sich taufen auf den Namen des Herrn Jesus.
Apostelgeschichte19, 1-5

Und als sie zu ihm gekommen waren, sprach er zu ihnen:

Ihr wißt, wie ich  (Paulus) mich vom ersten Tag an, als ich Asien betrat, die ganze Zeit unter euch verhalten habe, daß ich dem Herrn diente mit aller Demut, unter Tränen und Anfechtungen,
die mir durch die Nachstellungen der Juden widerfuhren;
wie ich nichts von dem, was nützlich ist, verschwiegen habe, daß ich es euch nicht verkündigt und gelehrt hätte, öffentlich und in den Häusern,  indem ich Juden und Griechen die Buße zu Gott und den Glauben an unseren Herrn Jesus Christus bezeugt habe.
Apostelgeschichte 20, 18-21

Und ich fiel zu Boden und hörte eine Stimme, die zu mir sprach:
Saul! Saul! was verfolgst du mich?
Ich aber antwortete: Wer bist du, Herr?
Und er sprach zu mir: Ich bin Jesus, der Nazarener, den du verfolgst!
Meine Begleiter aber sahen zwar das Licht und wurden voll Furcht,
aber die Stimme dessen, der mit mir redete, hörten sie nicht.
Und ich sprach: Was soll ich tun, Herr?
Der Herr sprach zu mir: Steh auf und gehe nach Damaskus; dort wird man dir alles sagen, was dir zu tun verordnet ist.
Da ich aber vor dem Glanze jenes Lichtes nicht sehen konnte, wurde ich von meinen Begleitern an der Hand geführt und kam nach Damaskus.
Aber ein gewisser Ananias, ein frommer Mann nach dem Gesetz, der von allen Juden, die dort wohnten, ein gutes Zeugnis hat,  der kam zu mir,
trat herzu und sprach zu mir: Bruder Saul, werde wieder sehend! Und zur selben Stunde konnte ich ihn sehen.
Er aber sprach: Der Gott unserer Väter hat dich vorherbestimmt, seinen Willen zu erkennen und den Gerechten zu sehen und die Stimme aus seinem Munde zu hören;
denn du sollst bei allen Menschen ein Zeuge für ihn sein von dem, was du gesehen und gehört hast.
Und nun, was zögerst du?
Steh auf, laß dich taufen und deine Sünden abwaschen, indem du seinen Namen anrufst!
Apostelgeschichte22, 7-16

Und da wir alle zur Erde fielen, hörte ich
eine Stimme in hebräischer Sprache zu mir sagen: Saul, Saul! was verfolgst du mich?
Es wird dir schwer werden, gegen den Stachel auszuschlagen!
Ich aber sprach: Wer bist du, Herr?
Der Herr aber sprach: Ich bin Jesus, den du verfolgst! Aber steh auf und tritt auf deine Füße!
Denn dazu bin ich dir erschienen, dich zu verordnen zum Diener und Zeugen dessen, was du von mir gesehen hast und was ich dir noch offenbaren werde, und ich will dich erretten von dem Volk und von den Heiden, unter welche ich dich sende,
um ihnen die Augen zu öffnen, damit sie sich bekehren von der Finsternis zum Licht und von der Gewalt des Satans zu Gott, auf daß sie Vergebung der Sünden und ein Erbteil unter den Geheiligten empfangen durch den Glauben an mich! Daher, König Agrippa, bin ich der himmlischen Erscheinung nicht ungehorsam gewesen,  sondern ich habe zuerst denen in Damaskus und in Jerusalem und dann im ganzen jüdischen Lande und den Heiden verkündigt,
sie sollten Buße tun und sich zu Gott bekehren, indem sie Werke tun, die der Buße würdig sind.
  Deswegen griffen mich die Juden im Tempel und suchten mich umzubringen
Apostelgeschichte 26, 14-21

Buße in den Briefen & Offenbarung

Darum bist du nicht zu entschuldigen, o Mensch, wer du seist, der du richtest!
Denn indem du den andern richtest, verdammst du dich selbst; denn du verübst ja dasselbe,
was du richtest!
Wir wissen aber, daß das Gericht Gottes dem wahren Sachverhalt entsprechend über die ergeht,
welche solches verüben.
Oder denkst du, o Mensch, der du die richtest, welche solches verüben, und doch das Gleiche tust,
daß du dem Gerichte Gottes entrinnen werdest?
Oder verachtest du den Reichtum seiner Güte, Geduld und Langmut, ohne zu erkennen,
daß dich Gottes Güte zur Buße leitet?
Aber nach deinem verstockten und unbußfertigen Herzen häufst du dir selbst den Zorn auf den Tag des Zorns und der Offenbarung des gerechten Gerichtes Gottes,
welcher einem jeglichen vergelten wird nach seinen Werken;  denen nämlich, die mit Ausdauer im Wirken des Guten Herrlichkeit, Ehre und Unsterblichkeit erstreben, ewiges Leben; den Streitsüchtigen aber, welche der Wahrheit ungehorsam sind, dagegen der Ungerechtigkeit gehorchen, Zorn und Grimm!  Trübsal und Angst über jede Menschenseele, die das Böse vollbringt,
zuerst über den Juden, dann auch über den Griechen;
Herrlichkeit aber und Ehre und Friede jedem, der das Gute wirkt,
zuerst dem Juden, dann auch dem Griechen;  denn es gibt kein Ansehen der Person bei Gott:
Römer 2, 1-11

Denn wenn ich euch auch durch den Brief traurig gemacht habe, so bereue ich es nicht;
und wenn ich es bereut habe (denn ich sehe, daß euch jener Brief, wenn auch nur für eine Stunde,
traurig gemacht hat),  so freue ich mich jetzt nicht darüber, daß ihr betrübt,
wohl aber, daß ihr zur Buße betrübt worden seid; denn Gott gemäß seid ihr betrübt worden,
so daß ihr in keiner Weise von uns Schaden genommen habt.
Denn das Gott gemäße Trauern bewirkt eine Buße zum Heil, die man nie zu bereuen hat,
das Trauern der Welt aber bewirkt den Tod.
2.Korinther 7, 8-10

Denn ich fürchte, ich möchte euch, wenn ich komme, nicht so finden, wie ich wünsche,
und auch ihr möchtet mich so finden, wie ihr nicht wünschet;
es möchten Hader, Eifersucht, Zorn, Zank, Verleumdungen, Ohrenbläsereien, Aufgeblasenheit, Unruhen unter euch sein;  daß abermals, wenn ich komme, mein Gott mich demütige bei euch und ich trauern müsse über viele, die zuvor schon gesündigt und nicht Buße getan haben wegen der Unreinigkeit und Unzucht und Ausschweifung, die sie begangen.
2. Korinther 12, 20-21

Die törichten und unziemlichen Streitfragen aber meide, da du weißt, daß sie nur Streit erzeugen.
Ein Knecht des Herrn aber soll nicht streiten, sondern milde sein gegen jedermann,
lehrtüchtig, fähig die Bösen zu tragen,  mit Sanftmut die Widerspenstigen zurechtweisend,
ob ihnen Gott nicht noch Buße geben möchte zur Erkenntnis der Wahrheit 
und sie wieder nüchtern werden, aus der Schlinge des Teufels heraus,
von welchem sie lebendig gefangen worden sind für seinen Willen.
2. Timotheus 23-26

Darum wollen wir jetzt die Anfangslehre von Christus verlassen und zur Vollkommenheit übergehen, nicht abermals den Grund legen mit der Buße von toten Werken und dem Glauben an Gott,
mit der Lehre von Taufen, von der Handauflegung, der Totenauferstehung und dem ewigen Gericht.
Und das wollen wir tun, wenn Gott es zuläßt.  Denn es ist unmöglich, die, welche einmal erleuchtet worden sind und die himmlische Gabe geschmeckt haben und des heiligen Geistes teilhaftig geworden sind und das gute Wort Gottes, dazu Kräfte der zukünftigen Welt geschmeckt haben,
wenn sie dann abgefallen sind, wieder zu erneuern zur Buße, während sie sich selbst den Sohn Gottes wiederum kreuzigen und zum Gespött machen! Denn ein Erdreich, welches den Regen trinkt, der sich öfters darüber ergießt und nützliches Gewächs hervorbringt denen, für die es bebaut wird,
empfängt Segen von Gott; welches aber Dornen und Disteln trägt,
ist untauglich und dem Fluche nahe, es wird zuletzt verbrannt.
Hebräer 6, 1-8

Und sehet darauf, daß nicht jemand die Gnade Gottes versäume, daß nicht etwa eine bittere Wurzel aufwachse und Störungen verursache und viele dadurch befleckt werden,
daß nicht jemand ein Unzüchtiger oder ein gemeiner Mensch sei wie Esau,
der um einer Speise willen sein Erstgeburtsrecht verkaufte.
Denn ihr wisset, daß er nachher, als er den Segen ererben wollte, verworfen wurde,
denn er fand keinen Raum zur Buße, ob schon er den Segen mit Tränen suchte.
Hebräer 12, 15-17

Dieses eine aber sei euch nicht verborgen, Geliebte, daß ein Tag vor dem Herrn ist wie tausend Jahre, und tausend Jahre wie ein Tag!
Der Herr säumt nicht mit der Verheißung, wie etliche es für ein Säumen halten,
sondern er ist langmütig gegen uns, da er nicht will, daß jemand verloren gehe,
sondern daß jedermann Raum zur Buße habe.
2. Petrus 3, 8-9

Aber ich habe wider dich, daß du deine erste Liebe verlassen hast.
Bedenke nun, wovon du abgefallen bist, und tue Buße und tue die ersten Werke!
Sonst komme ich über dich und werde deinen Leuchter von seiner Stelle stoßen,
wenn du nicht Buße tust!
Offenbarung 2, 4-6

Aber ich habe etwas weniges wider dich, daß du daselbst solche hast, die an der Lehre Bileams festhalten, welcher den Balak lehrte, ein Ärgernis vor die Kinder Israel zu legen, Götzenopfer zu essen und Unzucht zu treiben.
So hast auch du solche, die an der Lehre der Nikolaiten festhalten, was ich hasse.
Tue Buße! Sonst komme ich bald über dich und werde mit ihnen Krieg führen mit dem Schwerte meines Mundes.
Offenbarung 2, 14-16

Und ich gab ihr Zeit, Buße zu tun, und sie will nicht Buße tun von ihrer Unzucht.
Siehe, ich werfe sie auf ein Bett und die, welche mit ihr ehebrechen, in große Trübsal,
wenn sie nicht Buße tun von ihren Werken. 
Und ihre Kinder will ich töten, und alle Gemeinden werden erkennen, daß ich es bin, der Nieren und Herzen erforscht. Und ich will euch vergelten, einem jeden nach seinen Werken.
Offenbarung 2, 21-23

So denke nun daran, wie du empfangen und gehört hast, und bewahre es und tue Buße.
Wenn du nun nicht wachst, werde ich über dich kommen wie ein Dieb, und du wirst nicht merken,
zu welcher Stunde ich über dich kommen werde.
Offenbarung 3, 3

Welche ich liebhabe, die strafe und züchtige ich. So sei nun fleißig und tue Buße!
Offenbarung 3, 19

Aber die übrigen der Menschen, die durch diese Plagen nicht getötet wurden,
taten nicht Buße von den Werken ihrer Hände,
so daß sie nicht mehr die Dämonen und die Götzen von Gold und Silber und Erz und Stein und Holz angebetet hätten,
die weder sehen, noch hören, noch gehen können.
Und sie taten nicht Buße, weder von ihren Mordtaten noch von ihren Zaubereien noch von ihrer Unzucht noch von ihren Diebereien.
Offenbarung 9, 20-21

Und die Menschen wurden versengt von großer Hitze, und sie lästerten den Namen Gottes,
der Macht hat über diese Plagen, und taten nicht Buße, ihm die Ehre zu geben.
Und der fünfte goß seine Schale aus auf den Thron des Tieres, und dessen Reich wurde verfinstert,
und sie zerbissen ihre Zungen vor Schmerz  und lästerten den Gott des Himmels wegen ihrer Schmerzen und wegen ihrer Geschwüre und taten nicht Buße von ihren Werken.
Offenbarung 16, 9-11

Buße und Bekehrung im Alten Testament

bekehren:  hebr. schub

wird übersetzt:

  • sich wenden,
  • umkehren,
  • zurückkehren,
  • sich abwenden,
  • wiederherstellen
  • zurückehren,

bedeutet:

  • Änderung der Lebenshaltung,
  • einer Rückkehr zum lebendigen Gott

Bekehren im Alten Testament

Es werden daran gedenken und sich zum HERRN bekehren alle Enden der Erde, und vor dir werden anbeten alle Geschlechter der Heiden.
Psalm 22,27
(der Psalm enthält mehrere Hinweise auf Jesus:

  • Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen? (Psalm 22,1)
  • Sie teilen meine Kleider unter sich und werfen das Los um mein Gewand!(Ps. 22, 18)
  • Sie werden kommen und seine Gerechtigkeit predigen dem Volk, das geboren wird,
    daß er es vollbracht hat.(Ps. 22, 31)

Siehe, ich bin in Schuld geboren, und meine Mutter hat mich in Sünden empfangen;
siehe, du verlangst Wahrheit im Innersten: so tue mir im Verborgenen Weisheit kund!
Entsündige mich mit Ysop, so werde ich rein; wasche mich, so werde ich weißer als Schnee!
Laß mich hören Freude und Wonne, daß die Gebeine frohlocken, die du zerschlagen hast.
Verbirg dein Antlitz vor meinen Sünden und tilge alle meine Missetat!
Schaffe mir, o Gott, ein reines Herz und gib mir von neuem einen gewissen Geist!
Verwirf mich nicht von deinem Angesicht und nimm deinen heiligen Geist nicht von mir.
Gib mir wieder die Freude an deinem Heil, und ein williger Geist unterstütze mich!
Ich will die Abtrünnigen deine Wege lehren, daß sich die Sünder zu dir bekehren.
Psalm 51, 5-13

An jenem Tage werden die Überbliebenen Israels und die Geretteten vom Hause Jakobs
sich nicht mehr stützen auf den, der sie geschlagen hat,
sondern sie werden sich in Wahrheit verlassen auf den HERRN, den Heiligen Israels.
Der Überrest wird sich bekehren, der Überrest Jakobs zu dem starken Gott.
Jesaja 10, 20-21

Und es wird für Zion ein Erlöser kommen und für die in Jakob,
die sich von der Übertretung bekehren, spricht der HERR.
Und meinerseits ist dies mein Bund mit ihnen, spricht der HERR:
Mein Geist, der auf dir ruht, und meine Worte, die ich in deinen Mund gelegt habe,
sollen von deinem Munde nicht mehr weichen, noch von dem Munde deiner Kinder und Kindeskinder, von nun an bis in Ewigkeit, spricht der HERR!
Jesaja 59, 20-21 (Hinweis auf Jesus, Zion ein Erlöser)

Da erging das Wort des HERRN an mich also:  So spricht der HERR, der Gott Israels:
Wie diese guten Feigen hier, so will ich die Gefangenen Judas, welche ich von diesem Orte weg ins Land der Chaldäer geschickt habe, für gut erkennen,
und ich will mein Auge auf sie richten zum Guten und will sie wieder in dieses Land zurückbringen und will sie bauen und nicht niederreißen, pflanzen und nicht ausbeuten;
und ich will ihnen ein Herz geben, daß sie mich erkennen sollen, daß ich der HERR bin,
und sie sollen mein Volk sein, und ich will ihr Gott sein;
denn sie werden sich von ganzem Herzen zu mir bekehren.
Jeremia 24, 7

Umkehren im Alten Testament

Wenn du aber daselbst den HERRN, deinen Gott, suchen wirst, so wirst du ihn finden,
ja wenn du ihn von ganzem Herzen und von ganzer Seele suchen wirst.
Wenn du in der Not bist und dich alle diese Dinge treffen,
so wirst du in den letzten Tagen zu dem HERRN, deinem Gott,
umkehren und seiner Stimme gehorsam sein;
denn der HERR, dein Gott, ist ein barmherziger Gott;
Er wird dich nicht verlassen, noch verderben;
Er wird auch des Bundes, den er deinen Vätern geschworen hat, nicht vergessen.
(5.Mose 4,30 –> folgend —> 10 Gebote 2. mal)

Es wird aber geschehen, wenn das alles über dich kommt,
der Segen und der Fluch, die ich dir vorgelegt habe, und du es zu Herzen nimmst unter all den Völkern, dahin dich der HERR, dein Gott, verstoßen hat,
und wenn du umkehrst zu dem HERRN, deinem Gott, und seiner Stimme gehorchst,
du und deine Kinder, von ganzem Herzen und von ganzer Seele, in allem,
was ich dir heute gebiete; so wird der HERR, dein Gott, dein Gefängnis wenden und sich deiner erbarmen und wird dich wieder sammeln aus allen Völkern,
dahin dich der HERR, dein Gott, zerstreut hat.
5. Mose 30, 1-3

Du aber wirst umkehren und der Stimme des HERRN gehorchen,
daß du befolgtest alle seine Gebote, die ich dir heute gebiete.
Und der HERR, dein Gott, wird dir Überfluß geben in allen Werken deiner Hände,
an der Frucht deines Leibes, an der Frucht deines Viehes, an der Frucht deines Landes zu deinem Besten; denn der HERR wird sich über dich wiederum freuen, zu deinem Besten, wie er sich über deine Väter gefreut hat,  wenn du der Stimme des HERRN, deines Gottes, gehorchest und seine Gebote und seine Satzungen befolgest, die in diesem Gesetzbuch geschrieben stehen, wenn du zu dem HERRN, deinem Gott, zurückkehrst von ganzem Herzen und von ganzer Seele.
5. Mose 30, 8-10

Und wenn dein Volk Israel vor seinen Feinden geschlagen wird, weil sie an dir gesündigt haben,
und sie kehren um und bekennen deinen Namen und beten und flehen in diesem Hause vor dir,
so wollest du hören im Himmel und die Sünden deines Volkes Israel vergeben und sie wieder in das Land bringen, das du ihnen und ihren Vätern gegeben hast!
Wenn sich der Himmel verschließt, daß es nicht regnet, weil sie an dir gesündigt haben, und sie an diesem Ort beten und deinen Namen bekennen, weil du sie gedemütigt hast,  so wollest du hören im Himmel und die Sünden deiner Knechte und deines Volkes Israel vergeben,
daß du sie den rechten Weg lehrest, darin sie wandeln sollen, und regnen lässest auf dein Land, das du deinem Volk zu besitzen gegeben hast.
2. Chronik 6, 24-27

Wenn sie an dir(Gott) sündigen werden (da kein Mensch ist, der nicht sündigt),
und du über sie zürnst und sie vor ihren Feinden dahingibst,
so daß dieselben sie in ein fernes oder nahes Land gefangen hinwegführen,
und sie in ihrem Herzen umkehren, im Lande ihrer Gefangenschaft, und sprechen:
«Wir haben gesündigt, böse gehandelt und sind gottlos gewesen»,
und sie also von ganzem Herzen und von ganzer Seele zu dir zurückkehren im Lande ihrer Gefangenschaft, da man sie gefangen hält, und sie beten, gegen ihr Land gewandt , das du ihren Vätern gegeben hast, und nach der Stadt hin, die du erwählt hast, und nach dem Hause hin, das ich deinem Namen gebaut habe,  so wollest du ihr Gebet und ihr Flehen hören im Himmel, am Sitze deiner Wohnung, und ihnen zu ihrem Recht verhelfen und deinem Volk vergeben, das an dir gesündigt hat!
2. Chronik. 6, 36-39

Einundzwanzig Jahre alt war Zedekia, als er König ward, und regierte elf Jahre lang zu Jerusalem.
Und er tat, was in den Augen des HERRN, seines Gottes, böse war, und demütigte sich nicht vor dem Propheten Jeremia, der aus dem Munde des HERRN zu ihm redete .
Dazu ward er abtrünnig von dem König Nebukadnezar, der einen Eid bei Gott von ihm genommen hatte, und ward halsstarrig und verstockte sein Herz, so daß er(Zedekia) nicht zu dem HERRN, dem Gott Israels, umkehren wollte. 
Auch alle Obersten der Priester samt dem Volk vergingen sich schwer nach allen Greueln der Heiden und verunreinigten das Haus des HERRN, das er geheiligt hatte zu Jerusalem.  Und gleichwohl mahnte sie der HERR, der Gott ihrer Väter, unermüdlich durch seine Boten; denn er hatte Mitleid mit seinem Volk und seiner Wohnung. Aber sie verspotteten die Boten Gottes und verachteten seine Worte und verlachten seine Propheten, bis der Zorn des HERRN über sein Volk so hoch stieg, daß keine Heilung mehr möglich war.
2. Chronik 36, 11-16

Ich habe wohl gehört, wie Ephraim klagt: Du hast mich gezüchtigt, und ich bin gezüchtigt worden
wie ein ungezähmtes Rind! Bringe du mich zurück, so kehre ich zurück; denn du, HERR, bist mein Gott! Denn nach meiner Umkehr empfinde ich Reue, und nachdem ich zur Erkenntnis gekommen bin, schlage ich mir auf die Hüfte; ich schäme mich und bin schamrot geworden; denn ich trage die Schmach meiner Jugend!
Jeremia 36, 18-19

Bringe uns zu dir zurück, o HERR, so kehren wir um; laß es wieder werden wie vor alters!
Klagelieder 5, 21

Danach werden die Kinder Israel umkehren und den HERRN, ihren Gott, und David, ihren König,
suchen und werden sich bebend zu dem HERRN und zu seiner Güte flüchten am Ende der Tage.
Hosea, 3, 5

Kommt, wir wollen wieder umkehren zum HERRN!
Er hat uns zerrissen, er wird uns auch heilen; er hat uns verwundet, er wird uns auch verbinden;
nach zwei Tagen wird er uns lebendig machen, am dritten Tage wird er uns aufrichten,
daß wir vor ihm leben;  und laßt uns erkennen, ja, eifrig trachten nach dem Erkennen des HERRN!
Hosea 6, 1-3

Er soll nicht nach Ägypten zurückkehren, sondern der Assyrer soll ihr König werden,
weil sie nicht umkehren wollen!
Hosea 11, 5

.. spricht der HERR der Heerscharen; aber ihr fragt: «Worin sollen wir umkehren?»
Soll ein Mensch Gott berauben, wie ihr mich beraubet? Aber ihr fragt:
«Wessen haben wir dich beraubt?»
Maelachi 3, 7

Da sprach Saul zu Samuel: Ich habe gesündigt, daß ich den Befehl des HERRN
und deine Worte übertreten habe; denn ich fürchtete das Volk und gehorchte seiner Stimme!
Nun aber vergib mir doch meine Sünde und kehre mit mir um, daß ich den HERRN anbete!
Samuel sprach zu Saul: Ich will nicht mit dir umkehren; denn du hast das Wort des HERRN verworfen, darum hat der HERR auch dich verworfen, daß du nicht mehr König seiest über Israel!
1. Samuel 15, 24- 26

HERR, sehen deine Augen nicht auf Wahrhaftigkeit?
Du hast sie geschlagen, aber es tat ihnen nicht weh;
du hast sie fast aufgerieben, aber sie wollten keine Zucht annehmen;
sie machten ihr Angesicht härter als Fels,
sie wollten nicht umkehren!
Jeremia 5, 3

Warum hat sich denn dieses Volk zu Jerusalem so beharrlich abgewandt
und den Betrug so festgehalten, daß sie nicht mehr umkehren wollen?
Jeremia 8,5

Nimm dir eine Buchrolle und schreibe alle Worte darauf, die ich zu dir geredet habe über Israel
und über Juda und über alle Völker, von dem Tage an, da ich zu dir geredet habe,
von den Tagen Josias an bis auf diesen Tag!
Vielleicht werden die vom Hause Juda auf all das Unglück hören, das ich ihnen anzutun gedenke,
und umkehren, ein jeder von seinem bösen Wege,
so daß ich ihnen ihre Missetaten und ihre Sünden vergeben kann.
Da rief Jeremia den Baruch, den Sohn Nerijas, und Baruch schrieb, wie Jeremia es ihm vorsagte,
alle Worte des HERRN, die er zu ihm geredet hatte,
auf eine Buchrolle.
Und Jeremia befahl dem Baruch und sprach:
Ich bin verhindert, so daß ich nicht in das Haus des HERRN gehen kann;
darum gehe du hinein und lies aus der Rolle vor, was du, wie ich es dir vorsagte, aufgeschrieben hast,
die Worte des HERRN, vor den Ohren des Volkes, im Hause des HERRN am Fasttag;
auch vor den Ohren aller Juden, die aus ihren Städten kommen, sollst du sie lesen.
Vielleicht wird ihr Flehen vor dem Angesicht des HERRN gelten
und sie werden umkehren, ein jeder von seinem bösen Wege;
denn groß ist der Zorn und Grimm, welchen der HERR wider dieses Volk ausgesprochen hat.
Jeremia 36, 2-7

Darum sollst du zu ihnen sagen: So spricht der HERR der Heerscharen:
Kehret um zu mir, spricht der HERR der Heerscharen, so will ich mich zu euch kehren!
spricht der HERR der Heerscharen.
Sacharja 1,3

zu dir kehren – Altes Testament

Wenn jemand wider seinen Nächsten sündigt, und man ihm einen Eid auferlegt,
den er schwören soll, und er kommt und schwört vor deinem Altar in diesem Hause,
so wollest du hören im Himmel und verschaffen, daß deinen Knechten Recht gesprochen wird,
indem du den Schuldigen verurteilst, sein Tun auf sein Haupt zurückfallen lässest,
den Gerechten aber rechtfertigst, ihm nach seiner Gerechtigkeit vergiltst.
Wenn dein Volk Israel vor dem Feind geschlagen wird, weil sie an dir gesündigt haben,
und sie kehren wieder zu dir zurück und bekennen deinen Namen, beten und flehen zu dir in diesem Hause,
so wollest du hören im Himmel und die Sünde deines Volkes vergeben
und sie wieder in das Land bringen, das du ihren Vätern gegeben hast.
Wenn der Himmel verschlossen ist und es nicht regnet, weil sie an dir gesündigt haben,
und sie dann an diesem Orte beten und deinen Namen bekennen und sich von ihren Sünden abwenden, weil du sie demütigst,
so wollest du es hören im Himmel und die Sünde deiner Knechte und deines Volkes Israel vergeben, indem du sie den guten Weg lehrest, auf dem sie wandeln sollen,
1. Könige 8, 31-36

Wenn sie sich also zu dir kehren mit ihrem ganzen Herzen und mit ihrer ganzen Seele im Lande ihrer Feinde, die sie weggeführt haben,

und zu dir beten, nach ihrem Lande gewandt, das du ihren Vätern gegeben hast, und nach der Stadt, welche du erwählt hast, und nach dem Hause, das ich deinem Namen gebaut habe,
so wollest du in deiner Wohnung im Himmel ihr Gebet und ihr Flehen hören und ihnen Recht schaffen, und wollest deinem Volke vergeben, was es an dir gesündigt hat,
und alle Übertretungen, die es wider dich begangen hat, und du wollest sie Barmherzigkeit finden lassen bei denen, die sie gefangen halten, so daß sie sich ihrer erbarmen;  denn sie sind dein Volk und dein Erbe, das du aus Ägypten, mitten aus dem eisernen Ofen, geführt hast!
So wollest du denn deine Augen offen halten für das Flehen deines Knechtes und für das Flehen deines Volkes Israel, daß du sie erhörest in allem, um was sie dich anrufen!
Denn du hast sie ausgesondert aus allen Völkern auf Erden dir zum Erbe, wie du durch deinen Knecht Mose geredet hast, als du unsre Väter aus Ägypten führtest, o Herr, HERR!
1. Könige 8, 48-53

Zurückkehren – im  Alten Testament

Ihre Taten erlauben ihnen nicht, zu ihrem Gott zurückzukehren;
denn ein Geist der Unzucht ist in ihren Herzen,
und den HERRN erkennen sie nicht.
Hosea 5, 4

Was beklagt sich der Mensch? Es hätte sich wahrlich jeder über seine Sünde zu beklagen!
Lasset uns unsere Wege erforschen und durchsuchen und zum HERRN zurückkehren!
Lasset uns unsere Herzen samt den Händen zu Gott im Himmel erheben!
Wir sind abtrünnig und widerspenstig gewesen; das hast du nicht vergeben;
Klagelieder 3, 40-42

Abwenden von- im Alten Testament

Und er ließ ausrufen und sagen zu Ninive: «Auf Befehl des Königs und seiner Großen:
Menschen und Vieh, Rinder und Schafe sollen nichts genießen, sie sollen weder weiden noch Wasser trinken;
sondern Menschen und Vieh sollen sich in Säcke hüllen und mit Macht zu Gott rufen
und sollen sich abwenden, ein jeder von seinem bösen Wege und von dem Unrecht,
das an seinen Händen klebt!
Jona 3, 7-9

Wenn ich zu dem Gottlosen sage: «Du, Gottloser, sollst des Todes sterben!» und du sagst es ihm nicht, um ihn vor seinem gottlosen Wege zu warnen, so wird der Gottlose um seiner Missetat willen sterben; aber sein Blut will ich von deiner Hand fordern.
Wenn du aber den Gottlosen vor seinem Wandel warnst, daß er sich davon abwende,
er sich aber von seinem Wandel nicht abwenden will, so wird er um seiner Sünde willen sterben,
du aber hast deine Seele errettet.
Du nun, Menschensohn, sage zu dem Hause Israel: Ihr sprechet also:
Unsere Übertretungen und unsere Sünden liegen auf uns,
daß wir darunter verschmachten;
wie können wir leben?
Sprich zu ihnen: So wahr ich lebe, spricht Gott, der HERR, ich habe kein Gefallen am Tode des Gottlosen, sondern daran, daß der Gottlose sich abwende von seinem Wege und lebe!
Wendet euch ab, wendet euch ab von euren bösen Wegen! Warum wollt ihr sterben, Haus Israel?
Hesekiel 33,8-11

Im Anfang der Regierung Jojakims, des Sohnes Josias, des Königs von Juda,
erging dieses Wort vom HERRN:  So spricht der HERR:
Stelle dich auf im Vorhof des Hauses des HERRN und rede zu allen Städten Judas,
die da kommen, um anzubeten im Hause des HERRN, alle Worte, welche ich dir befohlen habe,
ihnen zu sagen; tue kein Wort davon!
Vielleicht werden sie hören und sich abwenden(umkehren), ein jeder von seinem bösen Wege,
so will ich mich des Übels gereuen lassen, das ich ihnen zu tun gedenke um ihrer bösen Taten willen.
Jeremia 26, 3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Please follow and like us:
20