Jesus sprach / Johannes

JESUS SPRACH/ JESUS SPRICHT


IN DER BIBEL
IM JOHANNESEVANGELIUM

Jesus spricht:

Da spricht Jesus zu ihnen:
Meine Zeit ist noch nicht da;
aber eure Zeit ist immer bereit.
Die Welt kann euch nicht hassen,
mich aber haßt sie;
denn ich bezeuge von ihr,
daß ihre Werke böse sind.
Johannes 7, 6-7

Jesus anwortete:

Meine Lehre ist nicht mein,
sondern dessen, der mich gesandt hat.
Will jemand seinen Willen tun,
der wird innewerden,
ob diese Lehre von Gott sei,
oder ob ich aus mir selbst rede.
Wer aus sich selbst redet, der sucht seine eigene Ehre;
wer aber die Ehre dessen sucht,
der ihn gesandt hat, der ist wahrhaft,
und keine Ungerechtigkeit ist in ihm.
Johannes 7, 16-18

Jesus spricht:

Wenn ein Mensch am Sabbat die Beschneidung empfängt,
damit das Gesetz Moses nicht übertreten werde,
was zürnet ihr mir denn,
daß ich den ganzen Menschen am Sabbat gesund gemacht habe?
Richtet nicht nach dem Schein,
sondern fället ein gerechtes Urteil.
Johannes 7,24

Jesus spricht:

Ja, ihr kennet mich und wisset,
woher ich bin!
Und doch bin ich nicht von mir selbst gekommen,
sondern der Wahrhaftige ist es,
der mich gesandt hat, welchen ihr nicht kennet.
Ich kenne ihn; denn von ihm bin ich,
und er hat mich gesandt
Johannes 7, 28-29

Jesus sprach:

Noch eine kleine Zeit bin ich bei euch,
und dann gehe ich hin zu dem, der mich gesandt hat.
Ihr werdet mich suchen und nicht finden;
und wo ich bin, dahin könnt ihr nicht kommen.
Johannes 7, 33

Jesus spricht:

Wenn jemand dürstet,
der komme zu mir und trinke!
Wer an mich glaubt (wie die Schrift sagt),
aus seinem Leibe werden Ströme lebendigen Wassers fließen.
Johannes 7, 37-38

Jesus spricht:

Ihr seid von unten,
ich bin von oben.
Ihr seid von dieser Welt,
ich bin nicht von dieser Welt.
Darum habe ich euch gesagt,
dass ihr in euren Sünden sterben werdet,
denn wenn ihr nicht glaubt,
dass ich es bin,
so werdet ihr in euren Sünden sterben.
Johannes 8, 23-24

Jesus spricht:

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch.
Wenn jemand mein Wort bewahrt,
so wird er den Tod nicht sehen in Ewigkeit.

Jesus spricht:

Wahrlich wahrlich, ich sage euch,
ehe Abraham war, bin ich.
Johannes 5, 58

Jesus anwortet:

(die Jünger fragen ihn wer gesündigt hat und verantwortlich ist für die Blindheit)
Weder dieser hat gesündigt noch seine Eltern
sondern an ihm sollten die Werke Gottes offenbar werden.
Johannes 9, 2-3

Jesus spricht:

Solange ich in der Welt bin,
bin ich das Licht der Welt.
Johannes 9,6

Jesus spricht:

Wenn ihr blind wärt,
so hättet ihr keine Sünde,
nun sagt ihr aber:
Wir sind sehend,
deshalb bleibt eure Sünde.
Johannes 9, 41

Jesus spricht:

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch,
wer nicht durch die Tür in die Schafhürde hineingeht,
sondern anderswo hineinsteigt,
der ist ein Dieb und ein Räuber.
Wer aber durch die Tür hineingeht,
ist der Hirte der Schafe
und er ruft seine eigenen Schafe beim Namen
und führt sie heraus.
Johannes 10, 1-3

Jesus spricht:

Wahrlich, wahrlich ich sage euch:
Ich bin die Tür für die Schafe.
Alle die vor mir kamen
sind Diebe und Räuber,
aber die Schafe hörten nicht auf sie.
Ich bin die Tür.
Wenn jemand durch mich hineingeht,
wird gerettet werden,
und wird ein und aus gehen und Weide finden.
Johannes 10, 7-9

Jesus spricht:

Ich bin der gute Hirte
und bin den Meinen bekannt,
gleichwie der Vater mich kennt,
und ich den Vater kenne,
ich lasse mein Leben
für die Schafe.
Johannes 10, 14-15

Jesus antwortete:

Ich habe es euch gesagt
und ihr glaubt nicht.
Die Werke die ich tue im Namen meines Vaters,
diese geben Zeugnis von mir
aber ihr glaubt nicht.
denn ihr seid nicht von meinen Schafen
Wie ich euch gesagt habe,
Meine Schafe hören meine Stimme,
und ich kenne sie
und sie folgen mir nach
und ich gebe ihnen ewiges Leben
und sie werden in der Ewigkeit nicht verloren gehen
und niemand wird sie aus meiner Hand reißen.
Mein Vater hat sie mir gegeben,
ist größer als alle
und niemand kann sie aus der Hand des Vaters reißen

Ich und der Vater sind eins.
Johannes 10, 25-29

Jesus anwortet:

Viele gute Werke habe ich euch gezeigt von meinem Vater,
um welcher Werke willen,
wollt ihr mich steinigen?
Johannes 10, 32

Jesus antwortete:

Wieso sagt ihr dann zu dem,
den der Vater geheiligt
und in die Welt gesandt hat.
Du lästerst!
Weil ich gesagt habe:
„Ich bin Gottes Sohn?“
Wenn ich nicht die Werke meines Vaters tue,
so glaubt mir nicht!
Tue  ich sie aber,
so glaubt
damit ihr erkennt
und glaubt, daß der Vater in mir ist
und ich in ihm.Johannes 10, 36-38

Jesus sprach:

(Auferweckung des Lazarus)
Diese Krankheit ist nicht zum Tode,
sondern zur Verherrlichung Gottes,
damit der Sohn Gottes dadurch verherrlicht wird.
Johannes 11, 4

Jesus erwiderte:

Hat der Tag nicht zwölf Stunden?
Wenn jemand bei Tag wandelt,
so stößt er nicht an,
denn er sieht das Licht der Welt.
Wenn jemand bei Nacht wandelt,
so stößt er an,
weil das Licht nicht in ihm ist.
Johannes 11, 9-10

Jesus spricht:

(zu Martha)
Ich bin die Auferstehung und das Leben.
Wer an mich glaubt der wird leben
auch wenn er stirbt.
Und jeder der lebt und an mich glaubt
wird in Ewigkeit nicht sterben.
Glaubst du das?
Johannes 11, 25-26

Jesus spricht:

Hebt den Stein weg.
Habe ich dir nicht gesagt:
Wenn du glaubst wirst du die Herrlichkeit Gottes sehen.
Johannes 11, 39-40

Jesus sprach:

Vater, ich danke dir, daß du mich erhört hast.
Doch ich weiß, daß du mich allezeit erhörst;
aber um des umstehenden Volkes willen habe ich es gesagt,
damit sie glauben, daß du mich gesandt hast.
Und als er solches gesagt,
rief er mit lauter Stimme:
Lazarus, komm heraus!
Johannes 11, 41-44

Jesus sprach:

Laß sie! Solches hat sie für den Tag
meines Begräbnisses aufbewahrt.
Denn die Armen habt ihr allezeit bei euch;
mich aber habt ihr nicht allezeit.
Johannes 12,  7-8

Jesus antwortete:

Die Stunde ist gekommen,
daß des Menschen Sohn verherrlicht werde!
Wahrlich, wahrlich, ich sage euch,
wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und erstirbt,
so bleibt es allein; wenn es aber erstirbt, so bringt es viele Frucht.
Wer seine Seele liebt, der wird sie verlieren;
wer aber seine Seele in dieser Welt haßt,
wird sie zum ewigen Leben bewahren.
Wer mir dienen will, der folge mir nach;
und wo ich bin, da soll auch mein Diener sein;
und wer mir dient, den wird mein Vater ehren.
Jetzt ist meine Seele erschüttert.
Und was soll ich sagen? Vater, hilf mir aus dieser Stunde?
Doch darum bin ich in diese Stunde gekommen.
Vater, verherrliche deinen Namen!
Da kam eine Stimme vom Himmel:
Ich habe ihn verherrlicht und will ihn wiederum verherrlichen!
Johannes 12, 25-27

Da sprach Jesus zu ihnen:

Noch eine kleine Zeit ist das Licht bei euch.
Wandelt, solange ihr das Licht noch habt,
damit euch die Finsternis nicht überfalle!
Wer in der Finsternis wandelt,
weiß nicht, wohin er geht.
Solange ihr das Licht habt,
glaubet an das Licht,
damit ihr Kinder des Lichtes werdet!
Johannes 12, 35-36

Jesus antwortete:

(zu Petrus)
Wohin ich gehe,
dahin kannst du mir jetzt nicht folgen,
du wirst mir aber später folgen.
Johannes 13, 36
Jesus spricht:
Euer Herz erschrecke nicht!
Vertrauet auf Gott und vertrauet auf mich!
In meines Vaters Hause sind viele Wohnungen;
wo nicht, so hätte ich es euch gesagt.
Ich gehe hin, euch eine Stätte zu bereiten.
Und wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite,
so komme ich wieder und werde euch zu mir nehmen,
auf daß auch ihr seid, wo ich bin.
Wohin ich aber gehe, wisset ihr,
und ihr kennet den Weg.
Johannes 14, 1-4

Jesus spricht:

Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben;
niemand kommt zum Vater, denn durch mich!
Johannes 14, 6

Jesus spricht:

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch,
wer an mich glaubt,
der wird die Werke auch tun, die ich tue,
und wird größere als diese tun,
weil ich zu meinem Vater gehe;
und was ihr auch in meinem Namen bitten werdet,
will ich tun, auf daß der Vater verherrlicht werde in dem Sohne.
Wenn ihr etwas in meinem Namen bitten werdet,
so werde ich es tun.
Johannes 14, 12-14

Jesus spricht:

(zu den Jüngern)
Liebet ihr mich, so haltet meine Gebote!
Und ich will den Vater bitten,
und er wird euch einen anderen Beistand geben,
daß er bei euch bleibe in Ewigkeit,
den Geist der Wahrheit,
welchen die Welt nicht empfangen kann,
denn sie beachtet ihn nicht und kennt ihn nicht;
ihr aber kennet ihn,
denn er bleibt bei euch und wird in euch sein.
Ich lasse euch nicht als Waisen zurück,
ich komme zu euch.
Johannes 14, 15-18

Jesus spricht:

Solches habe ich zu euch gesprochen,
während ich noch bei euch bin;
der Beistand aber, der heilige Geist,
welchen mein Vater in meinem Namen senden wird,
der wird euch alles lehren
und euch an alles erinnern,
was ich euch gesagt habe.
Johannes 14, 25-26

Please follow and like us:
20