Engel im AT

Gelbe Blume -Foto: Danzer_Christine - go4jesus
Gelbe Blume - Foto: Christine Danzer - go 4 jesus

Engel im Alten Testament

Um vorweg noch etwas zu dem Thema Engel zu sagen:

Wir sollen keine Engel anbeten!

Du sollst dem HERRN, deinem Gott, keinen Ochsen und kein Schaf opfern, das einen Mangel oder sonst etwas Böses an sich hat; denn das wäre dem HERRN, deinem Gott, ein Greuel.
Wenn unter dir, in einem deiner Tore, die der HERR, dein Gott, dir geben wird, ein Mann oder ein Weib gefunden wird, welche tun, was vor den Augen des HERRN böse ist, so daß sie seinen Bund übertreten,  und hingehen

  • und andern Göttern dienen und sie anbeten,
  • es sei die Sonne oder den Mond
  • oder das gesamte Heer des Himmels,

was ich nicht geboten habe; und es wird dir gesagt und du hörst es,
so sollst du fleißig nachforschen.
5. Mose 1-4

So bewahret nun eure Seelen wohl, weil ihr keine Gestalt gesehen habt an dem Tage, als der HERR aus dem Feuer heraus mit euch redete auf dem Berge Horeb; daß ihr nicht verderblich handelt

    • und euch irgend ein gemeißeltes Bild machet, irgend eine männliche oder weibliche Figur,
    • oder das Bild irgend eines Viehes, das auf Erden ist, oder eines Vogels, der am Himmel fliegt,
    • oder das Bild eines Reptils, das auf dem Erdboden kriecht, oder der Fische, die im Wasser unter der Erde sind;
    • daß du deine Augen auch nicht gen Himmel hebest, und die Sonne und den Mond und die Sterne
    • und das ganze Heer des Himmels beschauest und dich verführen lassest, sie anzubeten und ihnen zu dienen,

die doch der HERR, dein Gott, allen Völkern unter dem ganzen Himmel zugeteilt hat.
5. Mose 4, 15-19

Engel in 1.Samuel:

Achis antwortete und sprach zu David: Ich weiß wohl, daß du meinen Augen gefällst wie ein Engel Gottes; aber der Philister Fürsten haben gesagt: Laß ihn nicht mit uns in den Streit hinaufziehen!
1. Samuel 29,9
Achis vergleicht David mit einem Engel Gottes, keine Aussage über einen Engel

Engel im 2. Samuel

Der König (David) wird mit einem Engel verglichen,

Und deine Magd sagte sich: Das Wort meines Herrn, des Königs wird mir gewiß ein Trost sein; denn mein Herr, der König, ist wie ein Engel Gottes, um Gutes und Böses anzuhören,
darum sei der Herr, dein Gott, mit dir!
2. Samuel 14,7

Um der Sache ein anderes Aussehen zu geben, hat dein Knecht Joab so gehandelt;
mein Herr ist so weise wie ein Engel Gottes, daß er alles auf Erden weiß!
2. Samuel 14,20

Aber mein Herr, der König, ist wie ein Engel Gottes! (David ist König)
2.Samuel 19,27

Pestausbruch

Da ließ der HERR Pestilenz in Israel kommen vom Morgen an bis zur bestimmten Zeit, daß von dem Volk, von Dan bis Beerseba, siebzigtausend Mann starben.
Als aber der Engel seine Hand über Jerusalem ausstreckte, um sie zu verderben,
ließ sich der HERR des Übels gereuen, und er (Gott) sprach zu dem Engel, dem Verderber unter dem Volke:
Es ist genug! Laß nun deine Hand ab! Der Engel des HERRN aber war bei der Tenne Aravnas, des Jebusiters.
2.Samuel 24, 15-16

Fazit:

  • der Engel des Herrn –> kann jemanden bestrafen –> hier durch die Pest
  • David besitzt Eigenschaften von Engeln: weise, Trost spendend, gerecht,
  • wer sieht Engel: Bileam, Mose, Lot, David,  —> meist gottesfürchtig Menschen, die oftmals eine Aufgabe von Gott bekommen haben
  • Aussehen: Engel haben Hände

Engel im 1. Könige

Begriff kommt 3x vor.

Geschichte:
Als nun ganz Israel hörte, daß Jerobeam wiedergekommen sei, sandten sie hin und beriefen ihn in die Volksversammlung und machten ihn zum König über ganz Israel,
und niemand folgte dem Hause Davids als allein der Stamm Juda (Rehabeam wird König über Juda)(1. Könige 12,20);
Jerobeam verbreitet eine Irrlehre unter dem Volk.
Darum hielt der König einen Rat und machte zwei goldene Kälber und sprach zum Volk: Es ist zu viel für euch, nach Jerusalem hinaufzugehen! Siehe, das sind deine Götter, Israel, die dich aus Ägyptenland geführt haben! (1. Könige 12, 28), er führt ein neues Fest ein, opfert den Kälbern, und setzt auch eigene Priester ein, die nicht aus dem Stamm Levi stammen.

Jerobeam bekommt eine Gerichtsbotschaft von Gott durch eine Propheten aus Juda.
Gott teilt ihm mit, dass der nächste König, (Josia aus dem Hause Davids geboren wird) und die Priester der Höhen auf dem Altar von Bethel verbrannt werden, als Zeichen zerbricht der Altar.

Anweisung an den Propheten: Du sollst daselbst kein Brot essen und kein Wasser trinken und nicht wieder auf dem Wege zurückkehren, den du gegangen bist!
Und er ging einen andern Weg und kehrte nicht wieder auf dem gleichen Wege zurück,
auf welchem er nach Bethel gekommen war.

Jerobeam versucht ihn zu verleiten, doch der Mann aus Juda weigert sich.
Ein alter Prophet, verleitet den Prophet aus Juda, und verführt ihn,
Aber der alte Prophet sprach zu ihm: Ich bin auch ein Prophet wie du, und ein Engel hat durch das Wort des HERRN folgendermaßen mit mir geredet: Führe ihn zurück in dein Haus, damit er Brot esse und Wasser trinke! Er log es ihm aber vor.
1.Könige 13, 18-19

Weil der Prophet aus Juda ungehorsam gegenüber Gott war, wird er von einem Löwen zerissen, und so wird sein Leichnam nicht in deiner Väter Grab bestattet!

Fazit:

  • Engel reden durch das Wort des Herrn zu den Propheten

Engel im 2.Könige

Begriff: 3x
Der Prophet Elia verkündigt den Tod König Ahasja von Israel  an, weil er den Baal-Sebub, den Gott zu Ekron befragen, nicht aber ihren eigenen Gott, damit wird ein Gericht über den König Ahasja angekündigt und vollzogen.
Aber der Engel des HERRN sprach zu Elia, dem Tisbiter:
Mache dich auf und geh den Boten des Königs von Samaria entgegen und sprich zu ihnen:
Ist denn kein Gott in Israel, daß ihr hingehet, Baal-Sebub, den Gott zu Ekron, zu befragen?
Und darum spricht der HERR also: Du sollst von dem Bette, darauf du dich gelegt hast, nicht herunterkommen, sondern gewiß sterben!
2. Könige 1, 3-4

Da sprach der Engel des HERRN zu Elia: Gehe mit ihm hinab und fürchte dich nicht vor ihm! Und er machte sich auf und ging mit ihm hinab zum König.
Und er sprach zu ihm: So spricht der HERR: Weil du Boten hingesandt hast, Baal-Sebub, den Gott zu Ekron, befragen zu lassen, als wäre kein Gott in Israel, dessen Wort man befragen könnte,
sollst du von dem Bette, darauf du dich gelegt hast, nicht herunterkommen, sondern gewiß sterben!  Also starb er, nach dem Worte des HERRN, das Elia geredet hatte.

Der König von Assyrien belagert Jerusalem, König Hiskia  befragt Jesaja, König hiskia betet und bekommt eine Antwort des Herrn von Jesaja.

Und was vom Hause Juda entronnen und übriggeblieben ist, wird forthin unter sich Wurzel schlagen und über sich Früchte tragen;  denn von Jerusalem wird ein Überrest ausgehen und Entronnene vom Berge Zion. Der Eifer des HERRN der Heerscharen wird solches tun!
Darum spricht der HERR von dem assyrischen König also: Er soll nicht in diese Stadt hineinkommen und keinen Pfeil darein schießen und mit keinem Schilde gegen sie anrücken und keinen Wall gegen sie aufwerfen.  Auf dem Wege, den er gekommen ist, soll er wieder zurückkehren und in diese Stadt nicht eindringen; der HERR sagt es!  Und ich will diese Stadt beschirmen, daß ich ihr helfe um meinetwillen und um meines Knechtes David willen.  Und es begab sich in derselben Nacht, da ging der Engel des HERRN aus und erschlug im Lager der Assyrer 185000 Mann. Und als man sich am Morgen früh aufmachte, siehe, da waren sie alle tot, lauter Leichen.
Da brach Sanherib, der König von Assyrien, auf und ging weg und kehrte zurück und blieb zu Ninive.
Und als er im Hause seines Gottes Nisroch anbetete, erschlugen ihn seine Söhne Adrammalech und Sarezer mit dem Schwerte, und sie entrannen ins Land Ararat.
Und sein Sohn Esarhaddon ward König an seiner Statt.

Fazit:

  • Der Engel Gottes spricht mit den Propheten
  • Der Engel des Herrn —-> kann töten, Übermachte kann er vernichten

Engel in 1. Chronik

Begriff kommt in der 1. Chronik 7 x vor.

Und Satan stand auf wider Israel und reizte David, Israel zählen zu lassen.
Und David sprach zu Joab und zu den Obersten des Volkes:
Gehet hin, zählet Israel von Beerseba an bis gen Dan, und bringet mir Bericht, daß ich ihre Anzahl wisse! Joab sprach: Der HERR tue zu seinem Volk, wie zahlreich es jetzt ist, noch hundertmal mehr hinzu!
Aber sind sie nicht, mein Herr und König, alle meines Herrn Knechte? Warum soll eine Schuld auf Israel kommen? Aber des Königs Wort blieb fest wider Joab. Und Joab zog aus und durchwanderte ganz Israel und kam wieder nach Jerusalem. Und Joab gab David die Zahl des gemusterten Volkes an. Das ganze Israel zählte elfhunderttausend Männer, die das Schwert zogen, und Juda vierhundertsiebzigtausend Männer, die das Schwert zogen.  Levi aber und Benjamin hatte er nicht mit ihnen gemustert; denn des Königs Wort war Joab ein Greuel.  Und solches mißfiel Gott; darum schlug er Israel.
Und David sprach zu Gott: Ich habe schwer gesündigt, daß ich diese Sache getan habe. Nun aber nimm doch die Missetat deines Knechtes hinweg, denn ich habe sehr töricht gehandelt!
Und der HERR redete zu Gad, dem Seher Davids, und sprach:
Gehe hin, sage zu David und sprich: So spricht der HERR: Dreierlei lege ich dir vor, erwähle dir eins davon, das ich dir tun soll!
Und als Gad zu David kam, sprach er zu ihm: So spricht der HERR: Wähle dir:

  • entweder drei Jahre Hungersnot
  • oder drei Monate lang Flucht vor deinen Widersachern, so daß dich das Schwert deiner Feinde ereilt,
  • oder drei Tage lang das Schwert des HERRN und die Pestilenz im Lande,

und den Engel des HERRN, den Verderber, im ganzen Gebiete Israels.
So siehe nun zu, was ich dem antworten soll, der mich gesandt hat!
David sprach zu Gad: Mir ist sehr angst! Ich will in die Hand des HERRN fallen; denn seine Barmherzigkeit ist sehr groß; aber in der Menschen Hände will ich nicht fallen!
Da ließ der HERR Pestilenz über Israel kommen, also daß siebzigtausend Mann aus Israel fielen.
Und Gott sandte den Engel gen Jerusalem, es zu verderben. Und als er verderbte, sah der HERR darein und ließ sich das Übel gereuen und
sprach zum Engel, dem Verderber: Genug! Ziehe nun deine Hand ab! Der Engel des HERRN aber stand bei der Tenne Ornans, des Jebusiters.
Und David erhob seine Augen und sah den Engel des HERRN zwischen Erde und Himmel stehen, und in seiner Hand ein bloßes Schwert, über Jerusalem ausgestreckt.
Da fielen David und die Ältesten, in Säcke gehüllt, auf ihr Angesicht.
Und David sprach zu Gott: Habe nicht ich gesagt, daß man das Volk zählen solle? Ich bin es, der gesündigt und das große Übel getan hat.
Was haben aber diese Schafe getan? HERR, mein Gott, laß doch deine Hand wider mich und meines Vaters Haus sein, und nicht wider dein Volk zur Plage!
Und der Engel des HERRN befahl Gad, David zu sagen, daß er hinaufgehen solle, dem HERRN einen Altar aufzurichten in der Tenne Ornans, des Jebusiters.
Also ging David hinauf nach dem Worte Gads, das dieser im Namen des HERRN geredet hatte.
Und Ornan wandte sich um und sah den Engel, und seine vier Söhne versteckten sich mit ihm; Ornan drosch gerade Weizen.
Und David kam zu Ornan; und Ornan blickte um sich und ward Davids gewahr und ging aus der Tenne heraus und bückte sich vor David mit dem Angesicht zur Erde.
Und David sprach zu Ornan: Gib mir den Platz der Tenne, daß ich dem HERRN einen Altar darauf baue (um den vollen Geldwert sollst du mir ihn geben), damit die Plage von dem Volk abgewandt werde!  Ornan aber sprach zu David: Nimm ihn hin, mein Herr und König tue damit, was ihm gefällt! Siehe, ich gebe die Rinder zu Brandopfern und die Dreschschlitten als Brennholz und den Weizen zum Speisopfer; alles schenke ich!
Aber der König David sprach zu Ornan: Nicht also, sondern ich will es um den vollen Geldwert kaufen! Denn ich will nicht für den HERRN nehmen, was dir gehört, und umsonst Brandopfer bringen!
Also gab David dem Ornan für den Platz sechshundert gewogene Goldschekel.
Und David baute dem HERRN daselbst einen Altar und opferte Brandopfer und Dankopfer.
Und als er den HERRN anrief, antwortete er ihm mit Feuer vom Himmel,
das er auf den Brandopferaltar fallen ließ .
Und der HERR gebot dem Engel, sein Schwert wieder in die Scheide zu stecken.
Zu jener Zeit, als David sah, daß der HERR ihn in der Tenne Ornans, des Jebusiters,
erhört hatte, pflegte er daselbst zu opfern.
Die Wohnung des HERRN aber, die Mose in der Wüste gemacht hatte, und der Brandopferaltar waren zu jener Zeit auf der Höhe zu Gibeon.
David aber konnte nicht vor denselben treten, um Gott zu suchen; so sehr war er erschrocken vor dem Schwerte des Engels des HERRN.
2. Chronik 1-30

Fazit:

  • Der Engel des Herrn besitzt ein Schwert (Schwert der Pestilenz)
  • Der Engel gehorcht Gott

Engel in 2. Chronik

Begriff: 1x im Text

Aber der König Hiskia und der Prophet Jesaja, der Sohn des Amoz, beteten deshalb und schrieen zum Himmel.  Und der HERR sandte einen Engel, der vertilgte alle Gewaltigen des Heeres und die Fürsten und die Obersten im Lager des Königs von Assyrien, daß er mit Schanden in sein Land zurückkehrte. Und als er in das Haus seines Gottes ging, fällten ihn daselbst durchs Schwert einige seiner leiblichen Söhne.  Also rettete der HERR den Hiskia und die Einwohner von Jerusalem aus der Hand Sanheribs,
des Königs von Assyrien, und aus der Hand aller andern und verschaffte ihnen Ruhe auf allen Seiten
2.Chronik 32,21

Engel im Hiob

Ist der Sterbliche gerecht vor Gott oder ein Mann vor seinem Schöpfer rein?
Siehe, seinen Dienern traut er nicht, bei seinen Engeln nimmt er Irrtum wahr;
wieviel mehr bei denen, die in Lehmhütten wohnen, deren Fundament im Staube liegt
und die gleich Motten zerstört werden!  Zwischen Morgen und Abend gehen sie zugrunde;
ehe man sich’s versieht, sind sie für immer dahin.
Wird nicht ihr Zeltstrick abgerissen? Sie sterben; und zwar nicht an Weisheit!
Hiob 4,18

Engel in den Psalmen

Engel kommt 9x in den Psalmen vor.
Was ist der Mensch, daß du sein gedenkst, und des Menschen Sohn, daß du auf ihn achthast?
Denn ein wenig hast du ihn unter die Engel erniedrigt;
und mit Herrlichkeit und Pracht hast du ihn gekrönt.
Du hast ihn zum Herrscher gemacht über die Werke deiner Hände;
alles hast du unter seine Füße gestellt:
Schafe und Rinder allesamt und auch die Tiere des Feldes, das Gevögel des Himmels und die Fische des Meeres, was die Pfade der Meere durchwandert.
Psalm 8, 4-8
(möglicher Hinweis auf Jesus, der durch das Kommen auf die Erde etwas niedriger als die Engel war)

Der Engel des HERRN lagert sich um die her, so ihn fürchten, und errettet sie.
Schmecket und sehet, wie freundlich der HERR ist; wohl dem, der auf ihn traut!
Psalm 34, 7-8

von David:
Sie müssen werden wie Spreu vor dem Winde, und der Engel des HERRN vertreibe sie!
Ihr Weg sei finster und glatt, und der Engel des HERRN verfolge sie!  Denn sie haben mir ohne Ursache ihr Netz gestellt, ohne allen Grund meiner Seele eine Grube gegraben.
Psalm 35, 5-7

da er gegen sie die Glut seines Zornes entsandte, Grimm und Ungnade und Drangsal, Scharen von Unglücksengeln;  da er (Gott) seinem Zorn den Lauf ließ, ihre Seele nicht vor dem Tod bewahrte, sondern ihr Leben der Pest preisgab;  da er alle Erstgeburt in Ägypten schlug, die Erstlinge ihrer Kraft in den Hütten Hams.
Psalm 78, 49

Denn du sprichst : Der HERR ist meine Zuflucht! Den Höchsten hast du zu deiner Schutzwehr gemacht; es wird dir kein Unglück zustoßen und keine Plage zu deinem Zelte sich nahen; denn er hat seine Engel für dich aufgeboten, daß sie dich behüten auf allen deinen Wegen, daß sie dich auf den Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest.
Psalm 91, 9-12

  • Gott kann seine Engel senden um die Wege eines Menschen behüten

Der HERR hat seinen Thron im Himmel gegründet, und seine Herrschaft erstreckt sich über alles.
Lobet den HERRN, ihr seine Engel, ihr starken Helden, die ihr seinen Befehl ausrichtet,
gehorsam der Stimme seines Worts!
Lobet den HERRN, alle seine Heerscharen, seine Diener, die ihr seinen Willen tut!
Lobet den HERRN, alle seine Werke, an allen Orten seiner Herrschaft! Lobe den HERRN, meine Seele!
Psalm 103, 19-22

Bei diesem Psalm 104, 4:
Gibt es die Übersetzung Engel und anderseits Boten:

  • Luther 1912: der du machst Winde zu deinen Engeln und zu deinen Dienern Feuerflammen;
  • Elberfelder 1905: Der seine Engel zu Winden macht
  • Schlachter 2000: Der seine Engel zu Winden macht
  • Schlachter 1951: der Winde zu seinen Boten macht, Feuerflammen zu seinen Dienern.

Lobet ihn, alle seine Engel; lobet ihn, alle seine Heerscharen!
Psalm 148

Engel in Jesaja

Und der Engel des HERRN ging aus und erschlug in dem Lager der Assyrer 185, 000 Mann. Und als sie am Morgen früh aufstanden, siehe, da waren diese alle Leichen!
Jesaja 37,36 (Parralelstelle: 2.König 19,35)

Und so ward er ihr Retter. Bei aller ihrer Angst war ihm auch angst, und der Engel seines Angesichts rettete sie; aus Liebe und Mitleid hat er sie erlöst, er nahm sie auf und trug sie alle Tage der Vorzeit.
Jesaja 63,9

Engel im Daniel

Nebukadnezar hob an und sprach: Gepriesen sei ihr Gott, der Gott Sadrachs,
Mesachs und Abednegos, der seinen Engel gesandt und seine Knechte errettet hat,
die sich auf ihn verließen und das Gebot des Königs übertreten und ihre Leiber hingegeben haben,
da sie keinen andern Gott verehren und anbeten wollten als ihren Gott allein!
Psalm 3, 28

Geschichte Daniel und die Löwegrube:
Mein Gott hat seinen Engel gesandt, der den Löwen den Rachen zugehalten hat, daß sie mir kein Leid getan haben; denn vor ihm bin ich unschuldig erfunden; so habe ich auch wider dich, Herr König, nichts getan.

  • Der Engel beschützte Daniel, vor den Löwen, im Auftrag Gottes

Engel in Hosea

Auch mit Juda hat der HERR zu rechten, und er muß Jakob strafen nach seinen Wegen, er wird ihm vergelten nach seinen Taten.  Schon im Mutterschoß hielt er(Jakob) seines Bruders Ferse, und in seiner Manneskraft kämpfte er mit Gott; er kämpfte mit dem Engel und siegte, er weinte und flehte zu ihm; zu Bethel hat er ihn gefunden, und daselbst redete er mit uns,

Engel im Richter

Aber der Engel des HERRN kam von Gilgal herauf nach Bochim und sprach:
Ich habe euch aus Ägypten heraufgeführt und in das Land gebracht,
das ich euren Vätern zugeschworen habe;
und ich sagte, ich wolle meinen Bund mit euch nicht aufheben ewiglich;
ihr aber sollt mit den Einwohnern dieses Landes keinen Bund machen,
sondern ihre Altäre zerbrechen.
Aber ihr habt meiner Stimme nicht gehorcht! Warum habt ihr es doch getan?
So habe ich nun auch gesagt: Ich will sie vor euch nicht vertreiben,
damit sie euch zu Dornen und ihre Götter euch zum Fallstrick werden!
Da nun der Engel des HERRN solche Worte zu allen Kindern Israel redete,
erhob das Volk seine Stimme und weinte.
Daher hießen sie den Ort Bochim und opferten daselbst dem HERRN.
Richter 2, 1-5

Verfluchet die Stadt Meros, sprach der Engel des HERRN;
ja, fluchet sehr ihren Bürgern!
Weil sie dem HERRN nicht zu Hilfe gekommen sind,
dem HERRN zu Hilfe mit den Helden!
Richter 5,23

Geschichte Gideon
Und der Engel des HERRN kam und setzte sich unter eine Eiche zu Ophra, die gehörte Joas, dem Abiesriter, und sein Sohn Gideon drosch Weizen in der Kelter, um ihn vor den Midianitern in Sicherheit zu bringen.
Da erschien ihm der Engel des HERRN und sprach zu ihm: Der HERR ist mit dir, du streitbarer Held!  Gideon aber sprach zu ihm: Ach, mein Herr, wenn der HERR mit uns ist, warum ist uns denn solches alles widerfahren? Und wo sind alle seine Wunder, von denen uns unsre Väter erzählten, indem sie sprachen: Hat der HERR uns nicht aus Ägypten geführt?
Nun aber hat uns der HERR verlassen und in die Hand der Midianiter gegeben!
Der HERR aber wandte sich zu ihm und sprach: Gehe hin in dieser deiner Kraft, du sollst Israel erretten aus der Midianiter Hand! Habe Ich dich nicht gesandt?
Er aber sprach zu ihm: Ach, mein Herr, womit soll ich Israel erretten? Siehe, mein Geschlecht ist das geringste in Manasse, und ich bin der Kleinste in meines Vaters Hause!
Der HERR aber sprach zu ihm: Weil Ich mit dir sein will, wirst du die Midianiter schlagen wie einen einzigen Mann!
Er aber sprach zu ihm: Habe ich denn Gnade vor dir gefunden, so gib mir ein Zeichen, daß du es bist, der mit mir redet.  Weiche doch nicht von hier, bis ich wieder zu dir komme und mein Speisopfer bringe und es dir vorsetze!
Er sprach: Ich will bleiben, bis du wiederkommst!
Und Gideon ging hin und rüstete ein Ziegenböcklein zu und ungesäuertes Brot von einem Epha Mehl, legte das Fleisch in einen Korb und tat die Brühe in eine Topf und brachte es zu ihm heraus unter die Eiche und legte es ihm vor.
Aber der Engel Gottes sprach zu ihm: Nimm das Fleisch und das ungesäuerte Brot und lege es auf den Felsen, der hier ist, und gieß die Brühe darüber! Und er tat also.
Da streckte der Engel des HERRN die Spitze des Stabes aus, den er in der Hand hatte, und berührte damit das Fleisch und das ungesäuerte Brot. Da ging Feuer auf von dem Fels und verzehrte das Fleisch und das Ungesäuerte.
Und der Engel des HERRN verschwand vor seinen Augen.
Als nun Gideon sah, daß es der Engel des HERRN war, sprach er: Wehe, mein Herr, HERR!
Habe ich also den Engel des HERRN von Angesicht zu Angesicht gesehen? 
Aber der HERR sprach zu ihm: Friede sei mit dir! Fürchte dich nicht, du wirst nicht sterben!
Da baute Gideon dem HERRN daselbst einen Altar und hieß ihn:
Der HERR ist Friede; der steht noch bis auf den heutigen Tag zu Ophra der Abiesriter.

  • Der Engel des Herrn beruft Gideon
  • Der Engel des Herrn hat einen Stab und vollbringt ein Zeichen, damit Gideon ihn erkennt
  • Der Engel des Herrn verschwindet plötzlich
  • Es scheint so als ob Gideon einen Menschen sieht,
    und den Engel nicht als solchen erkennt, und darum um ein Zeichen bittet
  • Es scheint so als ob der Glaube herrscht, dass wenn man den Engel des Herrn
    zu Gesicht bekommt sterben muß.

Geburtsankündigung von Simson
Aber die Kinder Israel taten wieder, was böse war vor dem HERRN;
da gab sie der HERR in die Hand der Philister, vierzig Jahre lang.
Es war aber ein Mann von Zorea, vom Geschlecht der Daniter,
namens Manoach; und sein Weib war unfruchtbar und gebar nicht.
Und der Engel des HERRN erschien dem Weibe und sprach zu ihr: Siehe doch! Du bist unfruchtbar und gebierst nicht; aber du wirst empfangen und einen Sohn gebären! 
Und nun hüte dich doch, daß du keinen Wein noch starkes Getränk trinkest und nichts Unreines essest.  Denn siehe, du wirst empfangen und einen Sohn gebären; dem soll kein Schermesser auf das Haupt kommen; denn der Knabe wird ein Nasiräer Gottes sein von Mutterleibe an, und er wird anfangen, Israel aus der Philister Hand zu erretten.
Da kam das Weib und sagte es ihrem Mann und sprach: Es kam ein Mann Gottes zu mir, und seine Gestalt war wie die Gestalt eines Engels Gottes, sehr schrecklich, so daß ich ihn nicht fragte, woher er komme, und er sagte mir nicht, wie er heiße.
Aber er sprach zu mir: Siehe, du wirst empfangen und einen Sohn gebären; so trink nun weder Wein noch starkes Getränk und iß nichts Unreines; denn der Knabe soll ein Nasiräer Gottes sein von Mutterleibe an bis zum Tage seines Todes.
Da bat Manoach den HERRN und sprach: Ach, mein HERR! laß doch den Mann Gottes, den du gesandt hast, wieder zu uns kommen, damit er uns lehre, was wir mit dem Knaben tun müssen, der geboren werden soll!
 Und Gott erhörte die Stimme Manoachs, und der Engel Gottes kam wieder zum Weibe; sie saß aber auf dem Felde, und ihr Mann Manoach war nicht bei ihr.
Da lief das Weib eilends und sagte es ihrem Manne an und sprach zu ihm: Siehe, der Mann ist mir erschienen, welcher an jenem Tage zu mir kam!
Manoach machte sich auf und ging seinem Weibe nach
und kam zu dem Mann und sprach zu ihm: Bist du der Mann, der mit dem Weibe geredet hat?
Er sprach: Ja, ich bin’s!
Und Manoach sprach: Wenn nun dein Wort eintrifft, was soll die Ordnung für den Knaben und welches sein Werk sein?
Der Engel des HERRN sprach zu Manoach: Von allem, was ich dem Weibe gesagt habe, soll sie sich enthalten;  sie soll nichts essen, was vom Weinstock kommt, und soll weder Wein noch starkes Getränk trinken und nichts Unreines essen; und alles, was ich ihr geboten habe, soll sie halten.
Manoach sprach zum Engel des HERRN: Laß dich doch von uns aufhalten, so wollen wir dir ein Ziegenböcklein zurichten!
Aber der Engel des HERRN antwortete Manoach: Wenn du mich gleich hier behieltest, so würde ich doch nicht von deinem Brot essen.
Willst du aber ein Brandopfer darbringen, so sollst du es dem HERRN opfern.
Manoach wußte nämlich nicht, daß es der Engel des HERRN war. 
Und Manoach sprach zum Engel des HERRN: Wie heißest du? Denn wenn dein Wort eintrifft, so wollen wir dich ehren!
Aber der Engel des HERRN sprach zu ihm: Warum fragst du nach meinem Namen? Er ist ja wunderbar!  Da nahm Manoach das Ziegenböcklein und das Speisopfer und opferte es dem HERRN auf dem Felsen, und er tat ein Wunder;
Manoach aber und sein Weib sahen zu. Denn als die Flamme vom Altar gen Himmel stieg,
fuhr der Engel des HERRN in der Flamme des Altars hinauf.
Als Manoach und sein Weib solches sahen, fielen sie auf ihr Angesicht zur Erde.
Und der Engel des HERRN erschien Manoach und seinem Weibe nicht mehr.
Da erkannte Manoach, daß es der Engel des HERRN war.
Und Manoach sprach zu seinem Weibe: Wir müssen sicherlich sterben, weil wir Gott gesehen haben! Aber sein Weib antwortete ihm: Wenn der HERR Lust hätte, uns zu töten, so hätte er das Brandopfer und das Speisopfer nicht von unsern Händen angenommen; er hätte uns auch weder solches alles gezeigt, noch uns jetzt solches hören lassen!
Und das Weib gebar einen Sohn und hieß ihn Simson. Und der Knabe nahm zu, und der HERR segnete ihn.
Und der Geist des HERRN fing an ihn zu treiben im Lager Dan, zwischen Zorea und Estaol.
Richter 13

  • Der Engel des Herrn kündigt die Geburt Simsons an, wird aber nicht als Engel erkannt
    sondern als Mann Gottes
  • Der Engel des Herrn spricht
  • Der Engel des Herrn scheint ein schreckliches Aussehen zu haben (lt. der Beschreibung)
  • Der Engel des Herrn isst nicht
  • Der Engel verschwindet in der Flamme zum Himmel, erst dann wird er als Engel erkannt

Engel in Sachaja

Das Wort Engel kommt im Sacharja 19 x vor,
und das Wort Herr der Heerscharen, kommt 46 x vor (spricht zu Sacharja),
Der Engel erklärt Sacharja immer im Traum bestimmte Dinge,

Ich schaute bei Nacht und siehe, ein Mann ritt auf einem rötlichen Pferd, und er hielt unter den Myrten, die in der Tiefe stehen, und hinter ihm her rötliche, fuchsrote und weiße Rosse.
Da fragte ich: Mein Herr, was bedeuten diese?
Da sprach der Engel, der mit mir redete, zu mir: Ich will dir zeigen, wer diese sind!
Und der Mann, der zwischen den Myrten hielt, antwortete und sprach: Das sind die, welche der HERR gesandt hat, die Erde zu durchstreifen!
Und sie antworteten dem Engel des HERRN, der zwischen den Myrten hielt, und sprachen:
Wir haben die Erde durchstreift und siehe, die ganze Erde ist still und ruhig!
Sacharja 1, 8-11

Der Herr zeigt ihm die Verheißungen für Jerusalem, das er sich wieder Jerusalem,und den Städten Judas sich erbarmt
Da antwortete der HERR dem Engel, der zu mir redete, mit guten Worten und tröstlichen Worten
Sacharja 1, 13
Und der Engel, der mit mir redete, sprach zu mir
Sacharja 1,14
Und ich fragte den Engel, der mit mir redete: Was bedeuten diese?
Sacharja 1,19
Der Engel erklärt Sacharja was mit Schmiede und Hörner gemeint ist.
Sacharja 1,21

Sacharja drittes Nachtgesicht:
Und siehe, der Engel, der mit mir redete, ging aus, und ein anderer Engel ging ihm entgegen;
zu dem sprach er: Lauf und sage jenem Jüngling und sprich: Als offene Stadt soll Jerusalem bewohnt werden wegen der großen Menge von Menschen und Vieh in ihrer Mitte;
Sacharja 2,3-4
Und er ließ mich sehen den Hohenpriester Josua, stehend vor dem Engel des HERRN;
Sacharja 3, 1

Aber Josua hatte unreine Kleider an und stand doch vor dem Engel.
Sacharja 3,3

Da kam der Engel wieder, der mit mir zu reden pflegte,…
Sacharja 4,1

Und ich antwortete und sprach zu dem Engel, der mit mir redete…
Sacharja, 4,4

Da antwortete der Engel, der mit mir redete, und sprach…
Sacharja 4,5

Und der Engel, der mit mir redete, trat hervor und sprach zu mir…
Sacharja 5,5

Da fragte ich den Engel, der mit mir redete…..
Sacharja 5,10

Und ich antwortete und sprach zu dem Engel, der mit mir redete: Mein Herr, was bedeuten diese? 5 Der Engel antwortete und sprach zu mir:…..
Sacharja 6, 4-5

An jenem Tage wird der HERR die Einwohner Jerusalems beschirmen,
so daß an jenem Tage der Schwächste unter ihnen sein wird wie David,
und das Haus David wie Gott, wie der Engel des HERRN vor ihnen her.
Sacharja 12, 8

 

 

 

 

 

 

Please follow and like us:
20